Nachdem Sony-BMG-Sprecher John McKay gestern noch recht uneinsichtig wirkte, folgt nun der Rückzieher seitens des Majors.
Nachdem Sony BMG wegen des XCP-Kopierschutzes mit Rootkit-Funktionen heftig in die Kritik geraten ist, gibt der Musikgigant klein bei und bietet betroffenen Kunden einen Uninstaller für die dubiose Kopierschutz-Software an. Der Uninstaller kann über ein Kontaktformular angefordert werden. Die Software putzt den Kopierschutz angeblich rückstandsfrei von der Platte; Sony BMG behauptet aber, dass danach die CD, die den Kopierschutz installierte, mit dem Computer nicht mehr zu benutzen sei.Ist eigentlich irgendwann mal ein Ende dieser schwachsinnigen Aktionen in Sicht? Wann erfolgt die Einsicht, das man den zahlungswilligen Kunden vielleicht einmal umarmt, statt ihm immer wieder Knüppel zwischen die Beine zu werfen? Es muss ja nicht gleich ein sozialistischer Bruderkuss sein, aber vielleicht gibt man sich einfach mal zaghaft die Hand. Und eventuell wird dann für alle Seiten das Leben etwas einfacher. Wer weiß?

via: heise

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here