Irgendwie kann ich mich mit dieser schönen neuen Künstler-bindet-sich-exklusiv-an-XYZ-Sache ja überhaupt nicht anfreunden. Zum Beispiel dieser Deal von Robbie Williams mit T-Mobile. Da gab es ja dieses Exklusivkonzert zum neuen Album. Ist ja ok. Aber für kommende Konzerte in Deutschland gibt es da wieder etwas exklusives. Da muss ich leider zitieren, denn so richtig schlau werde ich daraus nicht:
Vom 6. bis zum 10. März stehen in insgesamt 90 erst kurzfristig bekannt gegebenen T-Punkten Karten für die Deutschlandkonzerte in Hamburg, Berlin, Köln, Dresden, München und Hockenheim zum Verkauf. An jedem der fünf Aktionstage werden in drei T-Punkten in den Konzertregionen die Karten ohne Vorverkaufsgebühren angeboten. Wo es die Tickets gibt, erfahren die Fans an den jeweiligen Tagen über das Radio sowie über die Website des Mobilunternehmens.Das klingt doch nach Campen vor dem T-Punkt (kranke Vorstellung), nach Schlußverkaufsansturm und Randale im Hochglanzladen. Die armen Mitarbeiter in den T-Punkten tun mir jetzt schon leid. Aber vielleicht ist die große Zeit der Robbie-Manie ja auch schon vorbei?
Ich habe übrigens auch gerade von diesem Exklusivgedöns Williams/T-Mobile “profitiert”: Vertragsverlängerung > Sony Ericsson D750i > zuhause aufgemacht > neue Robbie Williams-CD rutscht aus der Packung. Ts. Ach ja, das Telefon war zum Glück auch drin.

via: musikwoche

1 KOMMENTAR

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here