14. Juni 2004
Talitres R (Rough Trade)

cherry treeIch bin Abonnent bei eMusic. Ihr wißt schon, knappe 13 Euro im Monat für 40 DRM-befreite MP3-Dateien aus einem recht umfangreichen Indie-Repertoire. Und da kommt es schon mal vor, das man am Ende eines Abo-Monats eine ungünstige Anzahl von Titeln übrig hat. Diese will man aber ja auch nicht verschenken. Was macht man mit 7 Songs? Einzeltitel? Ne ne, ich bin mehr der Albumhörer. Oder von einem Album nur 7 Titel laden? Und das nächste mal den Rest? Hmmm, würde gehen.
Aber letzte Woche hatte ich das große Glück, auf die EP “Cherry Tree” von The National zu stoßen. 7 Songs. Ok, 2 davon kannte ich schon, einer davon aber immerhin in einer Liverversion (“Murder Me Rachel”).
Was soll ich sagen? Ein Glücksgriff. Ich hatte es schon sehr lange nicht mehr, das ich tagelang immer nur ein Album hören wollte. Dabei sind die Songs mit Titeln wie “Cherry Tree”, “Wasp Nest” oder “About Today” allesamt eher ruhig und unauffällig. Aber besitzen zumindest für mich eine extrem dichte und packende Atmosphäre.

Nicht wundern, das Mini-Album ist bereits 2004 und damit zwischen “Sad Songs For Dirty Lovers” und “Alligator” erschienen, aber ich bin eben erst letze Woche durch Zufall drauf gestoßen. Und spätestens jetzt Fan.

The National – “Wasp Nest”

Wertung: 9 von 10
9 punkte

“Cherry Tree” bei Amazon

1 Kommentar

  1. Die 2005 erschiene CD “Alligator” war meine Platte des Jahres – Suchtgefahr. Wenn dir “Cherry Tree” gefällt unbedingt anhöhren!

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here