The National – First Two Pages of Frankenstein

Meine Liebe zu The National fing vor über 18 Jahren recht unspektakulär an. Ich stellte im Rahmen der Reihe MP3 der Woche den Song All The Wine vor.

Damals schrieb ich: “Netter Song, werde auf jeden Fall mal in die ganze Platte reinhören.” Gesagt, getan. Alligator wurde für mich in kürzester Zeit zum unverzichtbaren Album.

Natürlich legte ich mir auch den Vorgänger und das Debüt zu, aber auf der ersten Platte war die Band noch auf der Suche, verhalten, zaghaft und unsicher. Auf Sad Songs For Dirty Lovers deuteten sie ihre Größe bereits an. Alligator war dann ihr erstes Meisterwerk.

Es sollten viele weitere großartige Alben folgen. Das Songwriting wurde ausgefeilter, die Band arbeitete an ihren Trademarks, ließ diesen und auch jenen Trend einfach links liegen. Ich verfiel den New Yorkern, die mir mit jeder neuen Veröffentlichung weitere Hymnen lieferten.

Anfang diesen Jahres die frohe Botschaft: es wird 2023 ein neues Album geben. First Two Pages Of Frankenstein: das ist der Titel des neunten Albums meiner Lieblingsband.

Es erschienen im Vorfeld vier Singles, die alle sofort nach The National klangen und ohne jeglische experimentelle Ansätze auskamen. Ich war angetan, aber noch nicht begeistert. Für sich genommen waren diese Songs zwar gut, aber es fehlte irgendwas.

Als ich dann das komplette Album zum ersten Mal hörte, wurde mir schlagartig klar, was fehlte: der Zusammenhang. Denn im Albumkontext funktionieren alle 4 Singles wunderbar und entpuppen sich sogar Highlights. Egal ob Eucalyptus, New Order T-Shirt, Tropic Morning News oder Your Mind Is Not Your Friend.

Dazu kommen weitere tolle Songs wie der Opener, das Duet mit Taylor Swift oder die beiden ganz klassisch aufgebauten Alien und Grease In Your Hair (du weißt schon: die Gitarren, die klassischen Gesangslinien und vor allem das Schlagzeugspiel von Brian Devendorf).

Auch auf ihrem neunten Album liefern The National wieder einmal 11 wunderschöne Songs mit ein paar zukünftigen Klassikern. Für mich gehören z.B. New Order T-Shirt, Tropic Morning News, Once Upon A Poolside und The Alcott dazu.

Ich weiß, dass First Two Pages Of Frankenstein nicht ihr bestes Album ist, aber es ist das beste The National-Abum für dieses Jahr. Mindestens. Aus diesem Grund bleibt mir nur eines: Höchstwertung.

10/10



Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aktuelle Beiträge