Universal senkt digitale Einkaufspreise

Die digitalen Preise beginnen zu fallen. Zumindest im Einkauf. Denn Universal Music setzt die Großhandelspreise für insgesamt 1500 Alben aus dem Katalog runter. Für den europäischen Markt.

Jetzt wird es spannend zu beobachten, wie die Online-Plattenläden damit umgehen. Vor allem der iTunes Store, der mit seiner Ein-Preis-für-alles-Strategie dasteht. Obwohl mir da letztens schon Abweichungen von dieser Strategie aufgefallen sind.

Und werden die 3 anderen Majors folgen?

via Musikwoche


Kommentare

13.956 Antworten zu „Universal senkt digitale Einkaufspreise“