Shrimp von A Tale Of Golden Keys knüpft beinahe nahtlos an den Vorgänger Everything Went Down As Planned an. Eine dezente Melancholie zieht sich durch das ganze Album, aber trotzdem klingen die Songs vorsichtig optimistisch. Emo-Pop mit Einflüssen von Jimmy Eat World oder Death Cab For Cutie.

Der Aufbau der Stücke folgt einem Schema, welches ich als dramatische Zuspitzung bezeichnen möchte. Sanfter Einstieg, instrumentale Verdichtung, und zum Ende erhebt sich aus dem Wohlklang oft ein majestätischer Melodiebogen.

Auch Open The Door, eines der vielen Highlights, funktioniert nach diesem Schema.

Das Video ist übrigens eine Art Parodie des ersten Videos ihres Debüts, All Of This.

WebsiteFacebook

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here