Herzlichen Glückwunsch an Alt-J zum Gewinn des Mercury Prize. Ich meine: völlig verdient!

Mercury Prize: Alt-J album An Awesome Wave wins award

4 Kommentare

  1. mit blick auf die weiteren nominierten hätte es natürlich weitaus schlimmer sein können. aber wirklich verdient hätten field music den preis. dazu fehlte den juroren aber wohl der mut und so wurde wie in den letzten jahren auf das sichere pferd gesetzt.

    • Hmmm, das kann ich gar nicht sagen, denn mit Field Music bin ich bisher nicht so recht warm geworden. Ich hatte ja befürchtet das Jessie Ware oder Django Django das Rennen machen; ich halte beide Alben für ein wenig überwertet.

      • ich beobachte field music schon lange und sie waren schonmal nominiert. in nord-england haben sie sich ja zumindest einen namen gemacht. ich hätte es einfach gut gefunden, wenn eine band einmal für jahrelange harte arbeit und auch ihren durchaus etwas anspruchsvolleren sound belohnt worden wäre. ähnlich eben wie mit elbow 2008 😉

        aber die juroren sind da wohl eher immer auf der seite von newcomern. wenn man sich so die letzten zehn jahre anschaut kann man zumindest den eindruck gewinnen. darunter franz ferdinand mit ihrem debüt, arctic monkeys ebenso, die klaxons, speech debelle, the xx und jetzt eben alt-j.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here