Die Pläne von Amazon, in den digitalen Downloadmarkt einzusteigen, sind laut “Wall Street Journal” scheinbar schon sehr weit fortgeschritten. In den letzten 2 Wochen gab es demnach Verhandlungen mit Vertretern der wichtigsten Labels.
Demnach bereite Amazon ein kombiniertes Angebot aus Individualdownloads und Abonnementmodell vor. Angeblich sollen dabei das technologische Gerüst und die inhaltliche Zulieferung vom Dienstleiter MusicNet kommen, der bereits die Onlineshops von Yahoo! Music Unlimited, Virgin Digital, Trans World Entertainment und demnächst auch HMV befeuert. Angeblich wird Amazon noch dieses Jahr, also im 4. Quartal mit diesem Dienst starten. Erfahrungsgemäß erst einmal in den USA. Ein sehr interessanter Schritt.
Und hoffentlich ist dann auch bald mit dieser unsäglichen Vorhörfunktion via Real Player Schluß. Das wäre definitiv ein Fortschritt.

1 KOMMENTAR

  1. Was ist am Vorhören mit RealPlayer so schlimm? Mit den alten Versionen (Real Player 8 und älter) ist das eigentlich eine “Wonne”. Lediglich die Beschränkung auf 30 Sekunden ist etwas hinderlich.

  2. Ja, hast ja recht. Funktioniert eigentlich ganz gut. Aber irgendwie mag ich den Real Player nicht. Ist einfach so ein persönliches Ding. 🙂

  3. naja, real hat sichs einfach vergeigt. ich fand die mal ziemlich gut und wegweisend. aber plötzlich machen sie einen auf proprietär und wollen x sachen wissen, nur um dateien abzuspielen; verlangen jedes mal, dass du erstmal mit dem “real server” schnackst, obwohl du eigentlich nur was vorhören willst — und mit x updates kannst du wahlweise alte oder neuere formate nicht mehr abspielen, nachdem der player sich minutenlang erfolglos mit dem server unterhalten hat. und dann machen sie einen auf beleidigte leberwurst, wenn apple dem ipod hack nen riegel vorschiebt. real sucks.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here