best of 2006Ich habe kurz darüber nachgedacht, welches Album als nächstes in meiner Bestenliste des Jahres auftauchen wird. Aber nur kurz. Denn im April ist eine CD einer Band aus Kansas erschienen, die ich zwar vorher nicht kannte, dafür aber jetzt sehr oft höre. Die Rede ist von The Appleseed Cast und deren Album “Peregrine”.

The Appleseed Cast
“Peregrine”

peregrine“Peregrine” ist voll innerer Schönheit. Die sich mir zumindest beim ersten Durchhören leider überhaupt nicht erschloß. Komplexe Songstrukturen und mehrere Instrumentals (u.a. der Opener) machten es mir schwer. Und eine Produktion, die wirklich gewöhnungsbedürftig ist. Aber dann, nach ein paar Durchläufen, da schleichen sich Melodien und Harmonien an, die einen so schnell nicht mehr loslassen. Die Begeisterung über dieses Meisterwerk hält bei mir bis heute an, und ich möchte allen empfehlen in dieses Album reinzuhören (außer es steht schon in eurer Sammlung). Und wenn das Gehörte nur halbwegs zusagt, dann greift zu. Denn sonst verpaßt ihr ein wirklich aufregend gutes Album, bei dem es schwerfällt, nicht auf den Repeat-Knopf zu drücken.

[ratings]

“Peregrine” bei Amazon oder bei eMusic.

1 KOMMENTAR

  1. Danke Mann, das war’n guter Tipp. Wieso ist mir diese Platte nicht früher aufgefallen. Überhaupt muss ich Dir mal ein großes Komplement für Dein iimmer lesenswertes Blog aussprechen. Sicher, nicht alle Deine Musik-Empfehlungen treffen meinen Geschmack. Aber oft sind absolut unbekannte, aber ebenso hörenswerte Sachen dabei. Ich staune, wo Du das immer findest! Klasse Arbeit jedenfalls.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here