aacWie viele begeisterte Apple-Benutzer habe ich gleich am Eröffnungstag (15.Juni) des iTunes Music Stores in Europa ein Konto eröffnet. Ich habe natürlich auch alles akzeptiert, was in den Lizenzvereinbarungen steht. Wie in der aktuellen Ausgabe des Magazin brandeins zu lesen ist, tat dies auch Shawn Yeager. Er kaufte Musik im US-iTMS. Dann zog er nach Kanada um. Leider versagte ihm der Rechner seinen Dienst und er musste das Betriebssystem neu installieren. Kein Problem. Als er sich allerdings seine gekaufte Musik anhören wollte, musste er seine Rechte erneuern lassen. Ärgerlich. Aber damit nicht genug: es war ihm leider nicht möglich, erneut in den Genuss seiner gekauften Musik zu kommen, da er sich ausserhalb der USA aufhielt, und dort seine erworbenen Rechte nicht mehr gültig sind.
Dies zeigt deutlich, was genau mit DRM gemeint ist. Man kauft keine Musik mehr, um sie dann auch zu besitzen, sondern erwirbt lediglich ein Nutzungsrecht an den Daten. Wenn man nun über Digitales Rechte Management nachdenkt, kommt man nicht umhin, die Lizenzvereinbarungen des iTMS auch einmal zu lesen. Dabei bin ich über einige Passagen gestolpert.

iTunes behält sich das Recht vor, die Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. Bei der Einräumung der Möglichkeit zum Brennen oder zum Export handelt es sich um eine Gefälligkeit.

Es handelt sich also um eine Gefälligkeit. Die wohlgemerkt jederzeit wieder geändert werden kann. Jederzeit. Gilt das auch für bereits gekaufte Stücke? Kann Apple die Daten nachträglich ändern? Laut dem Absatz 20 der Vereinbarungen haben sie zumindest das Recht, sämtliche Inhalte der Lizenzvereinbarung zu ändern, zu ergänzen, zu löschen.

Solche Aktualisierungen, Überarbeitungen, Ergänzungen, Veränderungen und Zusatzvorschriften, Grundsätze, Bedingungen oder Konditionen (insgesamt „Zusatzbedingungen”) sind ab sofort gültig und werden integraler Bestandteil dieser Vereinbarung. Ihre fortlaufende Nutzung des iTunes Music Store gilt als Annahme aller Zusatzbedingungen. Sämtliche Zusatzbedingungen werden hierdurch zum integralen Bestandteil dieser Vereinbarung gemacht.
[…] Sie sind damit einverstanden, dass Sie, wenn iTunes einen Teil der Dienstleistung ändert oder die Dienstleistung einstellt, wozu iTunes nach eigenem freiem Entschluss berechtigt ist, die Produkte nicht mehr in dem gleichen Umfang wie vor der Änderung oder der Einstellung der Dienstleistungzu nutzen können. iTunes übernimmt insoweit keine Haftung.

Wenn man etwas über diese Zeilen nachdenkt, kommt man unweigerlich zu dem Schluß, das der Kauf im iTMS mit einigen Risiken verbunden ist.
Was ist, wenn Apple diese “Gefälligkeit” morgen streicht?
Oder die Rechte völlig einschränkt?
Vielleicht darf ich die Musik nur noch einmal am Tag hören?
Eventuell muss ich bei jedem Abspielen neu zahlen?
Microsoft ist da mit seinem neuesten Media Player keinen Deut besser. Um diesen zu installieren, muss man auch dort eine Lizenzvereinbarung akzeptieren, welche Microsoft berechtigt, die Software jederzeit unbemerkt vom Nutzer zu aktualisieren und zu ändern.

Quellen:
iTunes Lizenzvereinbarungen
Freenet
brandeins

1 KOMMENTAR

  1. Alles, was man bei itunes kauft, sofort zum privaten Gebrauch in ungeschützte MP3s umwandeln. AAC liest mein Player sowieso nicht. Man muss die Files ja trotzdem nicht an jeden ich-will-alles-umsonst-Deppen weitergeben…

  2. Es ist mir schon bewusst, das man die DRM-Technologie so umgehen kann, und ich werde meine bisherigen Einkäufe auch so sichern, aber darum geht es mir nicht. Ich glaube vielen Leuten ist nicht bewußt, welches Format ihre Musik-Dateien haben. Und meiner Meinung nach kauft ein großer Prozentsatz der Nutzer von iTMS die Musik dort, um diese dann eben nicht brennen zu müssen. Es geht mir vor allem um die Willkür bei der DRM-Technologie. Ich habe nicht prinzipiell etwas dagegen, aber ein gewisser Schutz des Konsumenten sollte schon bestehen. Der iTunes Store vermittelt mir zumindest das Gefühl, die Musik zu kaufen. Und dann will ich auch, das sie mir gehört. Momentan tut sie das auch, aber Apple kann jederzeit meine Rechte an den gekauften Songs ändern, und DAS ist der Punkt.
    Es geht hier auch nicht um die kostenlose Weitergabe von MP3s. Nur gibt es auch Alternativen zu DRM. Sei es http://www.finetunes.de oder http://www.bleep.com.
    Dort kauft man hochwertige MP3-Dateien mit uneingeschränkten Rechten. Ich werde noch einmal genauer darüber berichten.

  3. Hallo
    Ja, es ist schon richtig was du schreibst. Aber ich halte das iTMS DRM schon recht fair. Aber es schon verbesserungsfähig. Keine Frage. Ich kann eh noch nicht kaufen. Mangels Kreditkarte.

    Gruss
    Gunnar

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here