frank black
Foto: Frank Black (von freschwill), CC-Lizenz

Es gibt wieder neue Gerüchte aus erster Hand zum Line-Up des Southsides.

  • Frank Black, der unwiderstehlich knuffige Sänger der Pixies gibt sich offenbar die Ehre. Als Solokünstler veröffentlichte er zuletzt ein Doppelalbum mit Demos und Versionen von Pixies-Songs.

    Für Leute, die an Götter glauben.

    (lesen: fansite / yahoomusic / laut)
    (hören: last.fm / Monkey Gone To Heaven (mp3))

  • The Bravery, die besseren Killers haben ihr erstes Stelldichein!

    Für Leute, die die Killers zu wenig straight und zu bombastisch fanden.

    (lesen: myspace / home / popnutten / wikipedia / indiepedia)
    (hören: myspace / last.fm)

  • Johnossi sind zwei Schweden – zur Abwechslung mal – die irgendwie gerne alte Musik auf neu gemacht spielen. Man Must Dance ist ein fantastischer Song, den Rest kann man sich auch gerne mal anhören…

    Für Leute, die gerne mal alten Hardrock auf -8% gepitcht hören.

    (lesen: myspace / home / blogpartei / wikipedia / indiepedia)
    (hören: myspace / home / last.fm / Man Must Dance (mp3))

  • Less Than Jake werden immer als Urgesteine des amerikanischen Ska angesehen. Mir persönlich gibt der Sound ja nicht so viel her, aber die Blaskapelle rockt wirklich geil.

    Für Leute, die Ska mögen – sehr einfach.

    (lesen: myspace / home / photohome / wikipedia)
    (hören: myspace / home / last.fm)

  • Super 700 hatte ich aufm Spex leider verpasst, die Songs der siebenköpfigen Band sind zumeist eher ruhig angelegt, entbehren aber nicht einer gewissen Spannung, die öfters mal durchbricht. Mal sehen, wie das auf einem Festival wirkt, wenn man eine eher kleine Fanbase hat… Am 22. März auch im Prager Frühling zu sehen!

    Für Leute, die gerne ne Chance geben.

    (lesen: myspace / home / indiepedia / wikipedia)
    (hören: myspace / last.fm)

  • La Vela Puerca sind Uruguayaner mit zu viel Hummeln im Arsch, zumindest sah das damals aufm Marienplatz so aus… Den Sound würd ich als Skapunk beschreiben, klingt aber insgesamt stark amerikanisch von den Riffs her, auch wenn die Bläser rumnudeln und der Sänger spanisch singt.

    Für Skafans oder solche, die gerne Collegepunk hören.

    (lesen: home / wikipedia)
    (hören: home (da isn Player mit allen Songs versteckt) / last.fm)

  1. Camping-Urlaub mit Ghettoblaster I: Southside
  2. Camping-Urlaub mit Ghettoblaster II: Immergut
  3. Camping-Urlaub mit Ghettoblaster III: Prima Leben und Stereo

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here