..besitzt laut einer Studie der Business Software Alliance eine Menge illegales Zeug. Rund 70 Prozent aller befragten Schüler geben zu, Raubkopien zu besitzen.
Erschreckend allerdings sind andere Ergebnisse der freiwilligen und anonymen Umfrage: so geben etwa 10 Prozent aller Jugendlichen an, bereits Geld für Raubkopien verlangt zu haben. 30 Prozent haben illegale Software aus dem Internet heruntergeladen, fast jeder zweite (45 %) hat bereits selber CDs mit urheberrechtlich geschützten Werken gebrannt, zu denen er das Original nicht besitzt. [..] Trotz der weiten Verbreitung von Raubkopien bei Schülern scheint die Angst vor der Entdeckung durch Polizei und Behörden nicht sehr groß zu sein. Interessant ist auch folgende Aussage von Stephan Lang, Referent der BSA Schulvorträge bei der Agentur Decker & Lang:
Wir sind jedes Mal wieder erstaunt, wie viel die Schüler und Schülerinnen von der Technik des Internets verstehen, und wie wenig sie im Gegensatz dazu von der Rechtslage wissen. Ein Grund dafür ist sicher, dass das Thema noch immer kaum von den traditionellen Bildungseinrichtungen behandelt wird. Es ist daher um so wichtiger, dass sich private Initiativen und die Industrie dafür einsetzen.

Umfrage unter deutschen Jugendlichen: fast 70 Prozent nutzen Raubkopien

1 KOMMENTAR

  1. Naja, bei diesen Umfragen ist ja auch immer die Frage, inwieweit die Angaben wirklich der Wahrheit entsprechen. Ich vermute da auch eher, das es 70% zugeben.

  2. die restlichen 30 sind bestimmt mädchen, die keine ahnung haben.
    quatsch, mal im ernst. erschreckend finde ich auch, für raubkopien geld zu verlangen (hallo? gehirn?), der rest klingt, naja, normal(?) oder nicht anders als erwartet.
    ich als mädel finde die unterschiede natürlich auch schon ein wenig traurig, aber auch das kenn ich aus meinem umfeld nicht anders…

  3. Ich glaube vor allem, daß diese Studio unseriös ist.

    Aus welchem Grund sollte sonst nach “Kopien” (siehe Diagramm) gefragt worden sein, um in der Überschrift von “Raubkopien” zu sprechen, als ob das ein und dasselbe wäre?
    Das ist es (noch) nicht, liebe Musikindustrie!

    Gruß, Walter

  4. Ich kenne keinen einzigen in meiner Altersstufe, der nicht irgendwo eine gebrannte CD, ein kopiertes Spiel oder irgendeinen Film als SVCD rumfliegen hat. Selbst meine Mutter hat gebrannte Musik im Auto.
    Das zeigt einfach nur, dass das neue Urheberrechtsgesetz absolut an der Realität vorbei formuliert wurde und von der Industrie bestimmt wurde. Es kann einfach nicht sein, dass der Großteil der Jugend einfach so kriminalisiert wird…

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here