Ein treibende Schlagzeug, eine geschickte Figur auf der Gitarre, ein wenig düstere Atmosphäre und ein repetitiver Refrain – fertig ist 1000 Goosebumps von FEWS. Großartiger Song (der mich gerade im Refrain an einen anderen Song erinnert, aber ich komme nicht drauf)!

Auf ihrem Facebook-Profil geben sie Schweden und die USA als Herkunft an. Entdeckt wurde die Band von Produzent Dan Carey, der schon mit Bat For Lashes und Django Django gearbeitet hat.

Ich behauptete ja schon im November, dass wir von FEWS noch hören werden. Das Debütalbum Means erscheint im Mai.

Klicke bitte auf den Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com nachzuladen.
Inhalt laden
Nach der Aktivierung werden Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vdy5zb3VuZGNsb3VkLmNvbS9wbGF5ZXIvP3VybD1odHRwcyUzQS8vYXBpLnNvdW5kY2xvdWQuY29tL3RyYWNrcy8yNTQzOTgyMzQmYW1wO2F1dG9fcGxheT1mYWxzZSZhbXA7aGlkZV9yZWxhdGVkPWZhbHNlJmFtcDtzaG93X2NvbW1lbnRzPXRydWUmYW1wO3Nob3dfdXNlcj10cnVlJmFtcDtzaG93X3JlcG9zdHM9ZmFsc2UmYW1wO3Zpc3VhbD10cnVlIiB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI0NTAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSJubyIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyI+PC9pZnJhbWU+

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here