IDLES – TANGK

Vor sieben schmetterten die IDLES mit Brutalism ihr rohes Debütalbum in die Punk/Post-Punk-Welt und hinterließen erstaunte und begeisterte Gesichter. Seitdem ist ihre Fanbase stetig gewachsen. Als sie sich in der Folgezeit gegen die Zustände in Großbritannien auflehnten, wurden die Themen ihrer Songs über psychische Gesundheit, toxische Männlichkeit und Selbstzerstörung im Laufe der Zeit nur noch anspruchsvoller.

Auch musikalisch veränderte sich der Sound im Lauf der Zeit. Mit dem herausragenden Crawler von 2021 hat die Band sich elektronischen Klängen zugewandt. Für ihr neues Album TANGK haben sie sich dafür entschieden, mit dem Radiohead-Produzenten Nigel Godrich zusammen zu arbeiten.

Beim ersten Durchhören mag TANGK das melancholischste und melodischste Album der Band sein. Allerdings wird schnell klar, dass es auch ihr hoffnungsvollstes ist.

Dieses Album handelt von Liebe, Freude und Durchhaltevermögen. Zu dem Sarkasmus und der eindringlichen Ruppigkeit des charismatischen Vortrags Joe Talbots gesellt sich jetzt eine neue Ebene der Verletzlichkeit. Natürlich erwartet hier deswegen niemand irgendeine Art von Soft-Rock, aber der Einfluss von Nigel Godrich (Radiohead, Beck) ist unüberhörbar.

Der Opener Idea01 stammt aus der ersten gemeinsamen Session in den Produktionsräumen des Produzenten in Brixton im Oktober 2022. Fast schon zurückhaltend entwickelt sich ein Soundskelett, welches den Hintergrund für Talbots Litanei von Kindheitstraumata bildet.

Der zweite Track, Gift Horse, ist hingegen einer dieser Banger, die wir von den IDLES erwarten. Die Rhythmussektion, bestehend aus Jon Beavis (Schlagzeug), Adam Devonshire (Bass) und Lee Kiernan (Gitarre), schlägt einen donnernden Groove an und Talbot schleudert uns entgegen:

My baby she’s so raw
I give her love and she gives me more
Ask us to kneel and bow to the floor
She say no and she ask what for

Genau in die Mitte des Albums haben die IDLES ihren bisher wohl tanzbarsten Song gepackt, welcher passenderweise Dancer heißt und mit Unterstützung von LCD Soundsystem’s James Murphy und Nancy Whang entstanden ist.

Auch balladeske Töne werden angestimmt. Das Ende einer Beziehung betrauernde A Gospel wird nur von Klavierakkorden getragen. Trotz dieser Ausflüge in ungewohnte Gefilde ist TANGK nichts für zartbesaitete Pop-Connaisseure. Die Band erweitert allerdings ihren Klangkosmos und präsentiert sich melodiöser und zugänglicher als je zuvor.

I said, love is the thing

8/10



Kommentare

2 Antworten zu „IDLES – TANGK“

  1. Avatar von Weareunfug
    Weareunfug

    Danke fürs Besprechen. Jetzt freu ich mich drauf! Die letzten Alben gingen eher an mir vorüber, auch wenn tolle Momente drauf waren.

    1. Sehr gerne. Bin gespannt, wie es dir gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aktuelle Beiträge