Kategorien
Allgemein

Ins eigene Bein schiessen

kopierschutz
Gerade eben an einer der Vorhörstationen im Saturn am Alexanderplatz in Berlin. Ohne Worte.

13.956 Antworten auf „Ins eigene Bein schiessen“

Ich finde es einfach nur abstrus, wenn ich in einem Plattenladen oder Elektronikmarkt mein Geld in gute CDs investieren will und nicht einmal mehr vorher reinhören kann. Ob nun die Notwendigkeit besteht, CDs überhaupt mit einem Schutz zu versehen, sei in diesem Fall mal dahingestellt, aber ich will da nur kurz reinhören um mir die dann zu kaufen. Es wird doch seitens der Industrie möglich sein, einer nicht gerade kleinen Ladenkette ungeschützte Daten oder CDs für das Vorhörsystem zur Verfügung zu stellen, oder? Im eigenen Interesse.

nun ja, ‘kundenfreundlich’ ist doch für den OttoNormalKunden m.E. eine große Auswahl an Cds. Oder?
Wenn ich immer öfter CDs nicht finde geh ich halt in einen anderen Laden wo ich das Zeug herkriege.
Ich rede da jetzt nicht unbedingt von mir weil an sich betrifft mich das nicht, ich kauf nix mit Kopierschutz.

Wenn der Laden konsequent wäre, würde er Produkte mit Abspielschutz grundsätzlich nicht in sein Vorhörsystem einpflegen. Noch besser wäre natürlich, Schein-CDs gar nicht erst ins Sortiment aufzunehmen.
So könnte man sich als kompetentes und kundenfreundliches Fachgeschäft profilieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert