Es ist passiert: der iTunes Store ist die Nummer 1 der Musikverkäufer in den USA. Und zwar nicht nur der digitalen, sondern insgesamt. Mit 19 Prozent Marktanteil liegt man vor Wal Mart (15 Prozent) und Best Buy (13 Prozent). Amazon liegt abgeschlagen auf Platz 4 mit 6 Prozent. (Quelle: Grafik von Ars Technica)

Diese Zahlen beziehen sich auf den Januar und den Februar, und mit Sicherheit trägt der ein oder andere iTunes-Gutschein zu diesem Ergebnis bei. Interessant sind die Zahlen allemal. Da auch Best Buy und Wal Mart Geschenkgutscheine im Angebot haben, dürfte dies den schlechten Platz von Amazon erklären. Oder schlagen etwa die DRM-freien MP3s eben doch nicht so ein wie gedacht?

Das der komplette iTunes-Katalog irgendwann DRM-frei angeboten wird, daran glaube ich schon lange nicht mehr. Das Experiment, Musik ohne DRM zu verkaufen, scheint irgendwie ins Stocken geraten zu sein, und auf einmal redet alle Welt über Flatrates. Das ist schade. Ich bin gespannt, wohin die Reise geht.

via fscklog

1 KOMMENTAR

  1. Muss ich eigentlich kapieren wieso ein Musikvereins von 3-6 Minuten 2.50 kostet und eine TV serie von 20-60 Minuten nur 2 Euro?

    Ich dachte immer die Begründung bei den Videos wäre die höhere Dateigröße.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here