amamIn der aktuellen INTRO gibt es scheinbar ein Österreich-Spezial, und dazu passend präsentiert uns die Zeitschrift zusammen mit dem österreichischen Indie-Label-Verband AMAM (Austrian Music Ambassador Network) einen kostenlosen Sampler mit Indie-Musik aus unserem Nachbarland.

“Der im Dezember 2006 von 17 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufene, für alle heimischen Musiklabels offene Verein wurde als Interessensvertretung für österreichische Labels geschaffen, deren Veröffentlichungen international wahrgenommen werden sollen.”

Ihr könnt vor dem Download in aller Ruhe in die Songs reinhören, bevor ihr euch mit einem allgemeinen Password einloggt und die Compilation runterladet.

Zum Download

Hier die Tracklist:

  • Monk – “Toe the Party-Line”
  • Ja, Panik – “Ich Bringe Mich In Form”
  • The Curbs – “Every Morning”
  • Son Of The Velvet Rat – “Lovesong #8”
  • Waldeck – “Why Did We Fire The Gun?”
  • Parov Stelar – “Good Bye Emily”
  • Texta – “Jugend Ohne Kopf”
  • Soulchemistry – “Destiny”
  • Rodney Hunter – “No Stoppin”
  • Karl Moestl – “Dubfuse”
  • Sally Shapiro – “Hold me so tight”
  • Bunny Lake – “Strobe Love (Shinichi Osawa Remix)”
  • Susanna Ridler – “Reflexio”
  • Trouble Over Tokyo – “Pyramids”
  • Convertible – “Morning Light”
  • Russkaja – “Dope Shit”

Übrigens: das neue Layout der INTRO gefällt mir sehr gut, vor allem im Vergleich zur Vorgängerversion. Nur die Monster-Hintergrundwerbung….nun ja, muss wohl sein. Aber ansonsten: Daumen hoch!

1 KOMMENTAR

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here