Die Zeit, die ich am Wochenende am Rechner verbracht habe: geschätzte 10 Minuten. Die Zeit, die ich mit Musikhören verbracht habe: 0 Minuten. Das hat mir mit Sicherheit geholfen, meinen Kopf frei zu bekommen. Mein Körper ist allerdings der Überzeugung, das ein Samstag in einem schwedischen Einrichtungshaus nicht so klasse ist. Da mag er Recht haben. Deswegen heute wieder Rechner, Musik und Sitzen. Und für den Anfang der Woche eine Empfehlung von Herzen.

Christoph schreibt über das neue Dear Reader-Album: Dear Reader hat mit Idealistic Animals ein Werk voller Großartigkeit fabriziert, ein famose Platte, die weibliche Singer-Songwriter vom Schlage einer Leslie Feist oder Neko Case vor Neid erblassen lassen würde, eine starke Scheibe, vor der europäische Nordlichter – abgesehen von einer Ausnahme, doch dieser Dame sei demnächst Tribut gezollt – ebenfalls in die Knie gehen müssen. Dear Reader wird sich zweifellos an vorderster Front meiner Jahresbestenliste wiederfinden. Zeitgenossen mit weniger glühenden Ohren werden sich hingegen mit den üblichen Verdächtigen zufrieden geben.

Damit hat er absolut Recht, auch wenn ich noch dabei bin, mir diese Großartigkeit zu erschließen. Aber das, was ich bis jetzt hören konnte, ist wirklich famos.

Dear Reader – “MONKEY (You Can Go Home)”

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here