In ihrem Forschungsbericht zeigen die Wissenschaftler zudem, wie leicht man unter fremden IP-Adressen im Netz unterwegs sein kann. So sandte die Filmbranchenverband MPAA Anmahnungen gegen drei Laserdrucker und einen drahtlosen Zugangsknoten ohne NAT im Netzwerk der Hochschule. Der Vorwurf: Unter den IP-Adressen der Geräte seien illegale Kopien der letzten Indiana-Jones-Episode und der Comic-Verfilmung “Iron Man” bezogen worden. “Weil die Ermittlungsmethoden so unzureichend sind, kann jeder, egal ob man nun Inhalte über BitTorrent tauscht oder nicht, eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung nach dem DMCA bekommen”, sagte der Doktorand Michael Piatek, der Teil der Forschergruppe ist.

Golem: Beschuldigungen gegen P2P-Nutzer sind oft haltlos

Ich verweise in diesem Zusammenhang gerne nochmal an die Beweismaschine und prognostiziere einen baldigen Rückgang der Klagen.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here