ohioOha, die kostenlose Beilage der neuen Lambchop-CD zur aktuellen Ausgabe des Rolling Stone Magazins scheint ein gehöriges Echo im Einzelhandel ausgelöst zu haben. Die zwei wichtigsten Elektronik-Kaufhäuser Saturn und Media Markt werden “Oh (Ohio)” nicht in ihr Sortiment aufnehmen (Media Markt spricht allerdings noch mit City Slang), einige Media Markt Filialen denken offenbar sogar darüber nach, den kompletten Backkatalog der Band zu verbannen.

City-Slang-Chef Christof Ellinghaus lässt das Album in Kooperation mit Axel Springer Young Media der Oktober-Ausgabe des “Rolling Stone” beilegen. Ellinghaus hegt keinen Groll gegen die Händler: Deren Reaktion sei “völlig akzeptabel”, die Lambchop-Kampagne sei “wirtschaftlich nicht klug”, räumt er ein. Derweil ärgert sich auch der Fachhandel: “Das Allerletzte, was wir wollen, ist, einer Band wie Lambchop zu schaden”, sagt Christof Jessen von Michelle Records in Hamburg: “Wir sind entsetzt darüber, dass uns mit City Slang und der,Rolling-Stone’-Aktion ein Label ins Knie schießt, für dessen Künstler wir uns schon lange einsetzen. Wenn die Suche nach alternativen Vertriebswegen dazu führt, Neuheiten als Zeitungsbeilagen zu verramschen, ist das eine Kampfansage an den Einzelhandel und die Wertigkeit des Tonträgers.”

via Musikwoche

1 KOMMENTAR

  1. Nico,
    wenn man den title tag deiner Seite liest, steht da:
    “Neue Lambchop CD wird boykottiert auf nicorola musikblog – rock-a-hula baby”.
    Das ist doch wohl ein Missverständnis?! 🙂

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here