Klingt verdammt interessant, was das US-Independentlabel Downtown da vorhat. Man plant ein Onlinelabel, welches sein Repertoire verschenkt. Finanziert werden soll das ganze über zielgruppenrelevante Werbung. Ein Netzwerk von Blogs soll die Aktivitäten des Labels unterstützen und die Songs zum Download anbieten.

“Dubbed RCRD LBL and targeted for launch this fall, the venture aims to merge free, exclusive music with niche blog content to offer advertisers highly targeted sponsorship opportunities. Or, to put it another way, the label marries Downtown’s ability to identify cutting-edge artists – the label’s roster includes blog-beloved bands like Gnarls Barkley and Cold War Kids – with the architecture of Rojas’ weblogs to create a next-generation online music company.”

Im Prinzip bietet diese Idee nicht viel Neues, sondern sie forciert nur die jetzige Situation. Blogs präsentieren Künstler, bieten MP3s zum Download an und setzen einen Link zum käuflichen Erwerb der Musik. Die Neuerung ist die eingebundene Werbung und die offizielle Unterstützung des Labels. Ob das funktionieren wird?

Starten wird RCRD LBL irgendwann im Herbst. Über das verwendete Audioformat habe ich nichts in Erfahrung bringen können.

New York Post : USING ADS, NEW ONLINE LABEL OFFERS MUSIC FREE

1 KOMMENTAR

  1. das seh ich mit gemischten gefühlen. die blogs machen dann ja im grunde die pr-arbeit und oder verkaufen für RCRD LBL.
    es wird also ne schwierige nummer was die unabhängigkeit der blogs angeht.
    aber erst mal abwarten wie das genau aussehen soll.

  2. Ich bin auch eher skeptisch, finde die Idee aber interessant und bin gespannt, ob und wie das Ganze funktionieren wird.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here