Als das neue Album “Fukui” Anfang September erschien, war ich schwer erstaunt. Was genau ist aus dieser “Band” geworden? Wo sind die Popsongs hin? Nicht das ich ein großer Fan war, ganz im Gegenteil. Ich bin bis dahin ein fröhlicher Ignorant gewesen. Stella? Ach, die mit “Finger On The Trigger” oder so?

Auf “Fukui” aber, da haben sie das Ruder herumgerissen und ihren Sound komplett umgekrempelt. Nicht nur der Titel mutet japanisch an, nein, Elena Lange singt alle Stücke in dieser Sprache. Dazu gibt es minimalistische Arrangements, weit ab vom Pop klassischer Prägung. Ob sie damit Erfolg haben? Ich habe keine Ahnung. Spannend ist das aber allemal. Ich habe allerdings keine Ahnung, wie die Band das auf der Bühne unter einen Hut bekommt, also die Songs vor “Fukui” und die neuen Sachen. Ende November machen sich die Hamburger auf, um das zu demonstrieren.

STELLA TOUR
25.11.2010 Frankfurt a.M. – Mousonturm (Studio), DE
01.12.2010 Leipzig – Skala, DE
07.12.2010 Berlin – HAU, DE
29.01.2011 Hamburg – Uebel & Gefährlich, DE
25.02.2011 Zürich – Exil, CH

MP3: Nobody Can Do Me No Harm (ZIP)
MySpace-Seite

1 Kommentar

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here