Ende des Jahres stolpert man ja über so manche Jahresendliste. Auch die Hype-Hysterie-Maschine NME ist mit eigenen Listen am Start. Natürlich schaue ich als interessierter Musikblogger rein, was dort so zu finden ist. Und wenn ich dann auf Platz 1 der 50 Best Tracks Of 2012 einen Song finde, von dem ich noch nie gehört habe, dann werde ich neugierig. Palma Violets? Nie gehört. Kurz auf den Spotify-Button geklickt und angehört. Und fast genauso schnell, wie die Band den Song geschrieben hat (“We wrote it one day and recorded it the next, so it was all pretty quick”, via) bin ich ihm verfallen – Hype hin oder her. Ein Rohdiamant, der gerade durch die Ungeschliffenheit funkelt.

Das Debütalbum erscheint am 25. Februar.

Homepage | Facebook

2 KOMMENTARE

  1. hi nico,

    wirklich ein tolles stück. man sollte täglich seine temporäre best-of-liste machen……. ich will mich gar nicht mehr entscheiden in diesem unendlichen universum.

    eine facebookfreundin ( sie ist die sängerin von ummagma ) hat mich vorhin auf diesen sampler aufmerksam gemacht. besonders sonora coisa, aber auch ummagma ( ich kann die beiden cds von denen wärmstens empfehlen ) und daniel land sind klasse.

    http://theblogthatcelebratesitself.bandcamp.com/album/the-pink-album

    gruß aus dem verschneiten rothaargebierge

  2. Hat was von verrotztem Mitgrölstück. Wirklich kein schlechter Track, aber da gab es in diesem Jahr mindestens 50 bessere. Damit will ich der Band das Potential nicht absprechen. Aber die NME-Liste ist 2012 wirklich übel, da sind sie ein Lichtblick. Hab mich für dieses Jahr auf ein Qualitätskriterium für Bestenlisten festgelegt. Wenn Frank Ocean darin auftaucht, dann nehme ich sie einfach nicht ernst.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here