waageKennt ihr diese Rubrik in diversen Musikzeitschriften, in denen Musikern Songs anderer Künstler vorgespielt werden, und diese geben spontan ihre Meinung zu den gehörten Songs ab? Das gibt es in der Visions, der Spex, im Musikexpress und in abgewandelter Form in der Intro (dort werden bei “Platten vor Gericht” ganze Alben bewertet, und zwar nicht nur von Musikern). Ich lese das immer wahnsinnig gerne, und ich würde das gerne auch hier einführen. Mit euch. Ich verlinke hier eine MP3, natürlich ohne den Künstler zu nennen, und ihr sagt spontan eure Meinung in ein paar knappen Sätzen.

Ich hoffe, ihr habt Spaß daran und beteiligt euch. Wenn ihr das allerings für eine blöde Idee haltet, sagt Bescheid. Also, los geht’s:

Song #1

16 KOMMENTARE

  1. Gute Idee!

    Klingt ein wenig wie Built to Spill, finde ich, wohl eine amerikanische Band, oder? Netter Song, würde mich aber noch nicht zum Kauf des Albums motivieren. 6-7 Punkte von 10.

  2. Zur Idee: Coole Idee, ich les keine Musikmagazine, von daher kenne ich das Konzept nicht, aber hier finde ich es auch überzeugender. (Vielleicht sollte die mp3 nicht gerade von der Bandhomepage verlinkt sein – und in deiner Top100-Liste steht sie auch, nebenbei, zweimal sogar, das schmälert den Spaß am Raten.)
    Zum Song: Klingt ganz OK, haut mich nicht um, durchaus drivetime-Radiotauglich. Würd gerne mehr von der Band hören, allerdings hauptsächlich, um herauszufinden, ob sie auch schnellere/rockigere Titel haben oder ob sich alles so anhört.
    Ist jedoch nichts, was hängen bleibt…

  3. Idee: Sehr gut!
    Song: Teenmovie-tauglich (der Protagonist geht durch die Stadt/am Strand lang/durch den Wald und überlegt sich, wie es darüber hinwegkommt, dass seine Freundin weggezogen ist/Schluss gemacht hat/mit jemand anders zum Abschlussball geht), aber kaufen würde ich das wohl nicht.

  4. Tolle Idee, toller Song. Der Drummer ist ein wenig unpräzise und zu sehr in den Vordergrund gemischt (Hihat), aber gut zu hören insgesamt. 7 von 10. Oder eher 6. Ich bin streng beim bewerten. 6 Punkte is gut.

  5. @Fireball: Stimmt, der Link direkt von der Bandhomepage ist unglücklich, läßt sich aber bei vielen MP3s nicht verhindern. Einfach nicht auf den Pfad schauen 🙂 Und das mit der MP3-Liste ist peinlich. Danke für den Hinweis.

  6. Sehr gute Idee! Ich würde allerdings mehr bei wirklich “kleineren” Bands nach Songs suchen, die kennt dann wirklich keiner, sind aber qualitativ oft besser als ihre größeren Brüder mit “Vertrag”. Blinddate halt.

    Zum Song: Ne, gefällt mir nicht. Zu seicht, zu poppig, zu belanglos, zu brav. Würde man mit deutschen Texten als deutschen Beitrag zum Eurovison Song Contest schicken und die Band würde auf Fotos gemeinsam mit Ralph Siegel dauerlächeln.

    PS: wußte gar nicht, dass René jetzt auch noch für Zeitschrift Drums & Percussion schreibt 😉

  7. Nette Idee, einen “unbekannten” Song durch die geneigte Hörerschaft bewerten zu lassen. Noch’n Tick besser fände ich – da die Bewertung sich ja nicht an einheitlichen Maßstäben messen lässt, ein Duell der namenlosen mp3’s durchzuführen.
    Der Song, der die Hörerschaft überzeugt, geht in die nächste Runde oder wird mp3 der Woche oder schafft’s auf ein mixtape oder was auch immer.
    bess demnähx

  8. @Supertom: Das die Bewertung sich nicht an einheitlichen Maßstäben festmachen läßt, das finde ich ja gerade spannend. Du hörst einen Song, der dir im besten Fall unbekannt ist, und gibst spontan deine Meinung ab. Das finde ich eben auch in den Zeitschriften interessant.

    Dein vorgeschlagenes Konzept ist ebenfalls interessant, meiner Meinung nah aber ein ganz anderes. Ich werde mal drüber nachdenken. Danke für die Anregung.

  9. Sehr gute Idee – mir gefällt das Konzept in den Zeitschriften schon gut. Selbst einen Song zu bewerten ist ja nochmal ne Nummer besser.

    Zum Song: Keine Ahnung, wer das ist. Der Song trifft aber grad meinen Nerv. Schöner Indie-Pop, der die Schmalzkurve grad so gekriegt hat. Interessante Instrumentierung – und mir gefällt der holprige Beat grad gut. Auf jeden Fall ein Grund, sich mal mehr von der Band anzuhören! 7/10!

    PS: In diesem Fall ist es sogar ziemlich gut, über den Songlink zur Band-Seite zu kommen – wo’s da doch das Debut-Album zum kostenlosen Download gibt!

  10. ich find die stimmung die im song erzeugt wird sehr schön. bin mir beim gesang und beim banjo nicht sicher ob ichs gut oder doof finden soll. letzendlich ist der song aber zu lang. irgendwie passiert zu wenig.

  11. So, ich schreibe “live”, während ich höre, und ohne die obigen Kommentare gelesen zu haben. mal sehn. Rhythmus gefällt mir, aber im Moment kann ich ich mit der Gesangs-/Melodieführung nicht so viel anfangen. Klingt zu austauschbar, hm, ich würde jetzt mal banausenhaft sagen “kling ähnlich wie viele Indie-Rockpopbands”…

    Die neue Rubrik find ich aber super! Bin mal gespannt was da noch so alles kommt.

  12. Hmm,die Band kenne ich nicht,hört sich aber recht unwichtig an. Das werden die Fans der Band wohl anders sehen.

    US-möchtegernrocker könnten das sein. Würden die nun deutsch singen hätte ich auf sowas wie Silbermond getippt.

    Die Musik sagt mir soweit eigendlich garnichts,könnte vielleicht auf so einem Lokalradiosender laufen als Hardrock.

    Nette Idee nette Melodie,aber irgendwie passiert da nichts mehr.

    Es könnte auch einer der schlechten Songs von Pyogenesis sein,aber irgendwie auch nicht.

    Nette Hintergrundmusik,vielleicht für einen Teeniefilm.

    Wäre der Song von den Ärzten mit einem Spassig-Ironischen Text würde er wahrscheinlich sogar gut verkauft werden.

    Nun gut,ich bin ich auf die Band gekommen und der Song hat mir auch nicht gefallen.

    Der nächste Bitte.

  13. Banjo: affig
    Stimme: verkniffen
    Musik: dudeldudeldudel…belanglos.

    Bestimmt nicht, what i love the most.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here