Um offenbar weiteren Schaden abzuwenden und den erfolgten Ansehensverlust von Sony BMG abzuschwächen, hat der Plattenkonzern bereits damit begonnen, Musik-CDs mit XCP aus dem Handel zu nehmen und verkaufte Musikscheiben auzutauschen, berichtet die US-Tageszeitung USA Today. Am vergangenen Wochenende hatte Sony BMG zwar die Produktion von Musik-CDs mit dem DRM-System gestoppt, aber noch keinen Rückruf vorgenommen.via: Golem

1 KOMMENTAR

  1. Das ändert leider nichts an der Verwendung von “MediaMax”, was ähnlich tief in das System eingreift und dem grundsätzlichen Bestreben von Sony, für den Erhalt der eigenen Rechte selbst Rechte zu brechen.
    Außerdem ist der Rootkit auch nach Deutschland gekommen: http://www.doxpara.com/?q=sony
    Und mittlerweile scheint bestätigt, dass Code unerlaubt verwendet wurde (entgegen der LGPL). (Link)
    Insgesamt kann man also wohl kaum von “good news” reden.

  2. Naja, von “good news” kann man im Zusammenhang Sony BMG – Rootkit eigentlich überhaupt nicht sprechen. Die einzig wirklich gute Nachricht wäre, wenn Sony BMG wieder CDs rausbringt, die dem CD-Standard entsprechen und keinen Kopierschutz beeinhalten.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here