strand-of-oaks

Da klicke ich gerade bei Feedly in einem Beitrag von Lie In The Sound auf den Play-Button des Videos zu “Shut In” von Strand Of Oaks, und dann werde ich völlig unvorbereitet umgehauen. Was für ein unfassbar großartiger, schmerzvoller und dringlicher Song. Oder wie Christoph schreibt: Der Track Shut In atmet eine Springsteen’sche Kraft, trotzt voll Wucht den Widrigkeiten der Existenz. Die Zeilen “I hate talking about money/ I don’t want to talk about luck/ I hate thinking I’m not the same as I was/ I lose my faith in people, why even take the time/ You’ve got your problems/ I’ve got mine” ringen mit dem eigenen Verlierertum, ehe ein erlösendes “The night was cold and black/ But the sun was in my eyes” dem Protagonisten einen pianofarbenen Lichtstreifen offeriert. Shut In begeistert als klassische Versagerhymne, die wie Phönix aus der Asche steigt.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here