Apropos Stockholm: aus der schwedischen Hauptstadt kommt nicht nur gefühlvoller elektronischer Pop von Heart/Dancer, sondern auch rumpeliger Indie-Rock. Und zwar von Sudakistan.

Die fünf Jungs sind größtenteils in Südamerika geboren und kombinieren Latino Rhythmen mit Garage Rock und Psychedelic. Oder anders gesagt: bei “You And Your Way” klingen sie nach einer gemeinsamen Session von Death From Above 1979 und Menomena. Dabei versprüht der Song einen unfertigen Charme, den ich sehr mag.

Das Debütalbum “Caballo Negro” erscheint am 20. November.

Sudakistan: Facebook

1 KOMMENTAR

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here