Nachdem The Raveonettes ihre letzte Platte Pe’ahi im Jahr 2014 ziemlich überraschend veröffentlichten, haben die beiden Musiker scheinbar über das Albumformat an sich nachgedacht. Ist es in der Zeit der heute allgegenwärtigen Playlisten überhaupt noch zeitgemäß?

The Raveonettes im Jahr 2016: Playlist statt Album

Die Antwort darauf: seit Januar monatlich ein neuer Song. Auf der Website der Dänen steht folgendes:

Every month throughout 2016, we’ll be dropping a freshly recorded track, taking you on a ride, potentially schizophrenic and disjointed, potentially cohesive and related.”

Das Ende des Jahres ist fast erreicht, und die Playlist umfasst mittlerweile 11 Songs. Du kannst den Raveonettes bei ihrer Mission folgen, indem du die Playliste abonnierst. Alle gängigen Streaming-Angebote sind vertreten, von Spotify über Apple und Deezer bis zu YouTube.

PLAYLIST: Rave-Sound-Of-The-Month

Anfang nächsten Jahres erscheint die Playlist auch als Album auf CD und Vinyl. Zusätzlich sind zwei Bonustracks enthalten, welche nicht Bestandteil der Playlist sind.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here