27. Juli 2007
Vital Dist (Rough Trade)

the strange death of liberal englandDas ist schon manchmal sehr cool, wie man über eine kurze Randnotiz oder eine knappe Rezension auf eine Band aufmerksam wird. Im vorliegenden Fall dachte ich: “Was ist denn das für ein cooler Bandname?” Nach kurzer Recherche fand ich heraus, das es sich bei The Strange Death Of Liberal England um eine Band aus dem südenglischen Portsmouth handelt, die sich nach einem Buch mit gleichnamigen Titel von George Dangerfield aus dem Jahr 1935 benannt hat. Dort geht es um den Niedergang der British Liberal Party, welche bis 1914 die Regierung im Vereinigten Königreich stellte. Soviel zum Bandnamen. Kommen wir zur Musik. Die acht Stücke auf diesem Debüt-Minialbum bewegen sich irgendwo in der Schnittmenge zwischen Arcade Fire, Modest Mouse, Broken Social Scene und The Decemberists und wissen trotzdem mit einer gewissen Eigenständigkeit gleich beim ersten Durchlauf zu überzeugen. Der Einstieg mit “Modern Folk Song” ist noch sehr verhalten, aber bereits hier wird deutlich, das die junge Band es versteht, großartige Melodien mit krachigen Elementen zu verbinden und grandiose Songs zu schaffen, die sich auf besten Weg zu künftigen Hymnen befinden.

Für mich eine der größten Überraschungen des Jahres, und ich hoffe, das die Band den eingeschlagenen Weg weiter verfolgt, die noch hörbaren Vorbilder hinter sich läßt und ihren bereits jetzt hörbaren Stil weiter ausbaut. Dann könnten The Strange Death Of Liberal England ganz groß werden. Was ich ihnen von Herzen wünsche.

Wertung: 8 von 10
8 punkte

//////////

Drei Songs des Albums könnt ihr euch auf der MySpace-Seite anhören.

“Forward March” bei Amazon oder bei TuneTribe (320kb/s MP3) kaufen.

Video zu “Oh Solitude” nach dem Klick.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=-2I7qF_4NXY]

YouTube Direkt

1 KOMMENTAR

  1. Guter Tipp, danke! Ich hoffe, Du bekommst wenigstens Provision für meine Anmeldung und Bestellung bei TuneTribe – von diesem Laden höre ich heute zum ersten Mal!

  2. Ne, dafür bekomme ich keine Provision. Da müßtest du schon über Amazon bestellen. 🙂

    Aber Tunetribe ist ganz ok, zumindest wenn sie die Sachen als MP3s haben. Bestellen geht schnell und problemlos.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here