Michael schreibt: the poison tree aus new york! ein absolutes highlight für mich dieses jahr, düster & stimmungsvoll. Stimmungsvoll? Auf jeden Fall. Düster? Nur stellenweise. Ich würde eher sagen: melancholisch, träumerisch, ein wenig verklärt aber immer auch hoffnungsfroh. Die Selbsteinordnung in das Schubfach Folk ist vielleicht gar nicht schlecht, zumindest was die Stimmung angeht. Die Instrumentierung ist eher Indie, die Produktion sehr athmosphärisch. Musikalisch bewegt sich das von Frontmann Steve Salett angeführte Kollektiv irgendwo zwischen Lambchop, Eels, M. Ward und vielleicht Sparklehorse. Auf jeden Fall ein ganz tolles Album.

Danke an Michael für diesen Tipp!

Das komplette Album im Stream: The Poison Tree – “The Poison Tree”

“Never Know Me”

///

Tipp-Kritik? Ich frage euch: habt ihr Tipps für mich? Gitarrenmusik, Dubstep für Einsteiger, origineller Death oder Black Metal oder Clicks’n’Cuts? Das Format ist dabei völlig egal. Single, EP oder Album? Kein Problem! Das hier ist eine sofortige Kurzkritik zu einem eurer Tipps, direkt nach dem ersten Durchlauf.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here