Wird das erfolgreich oder nicht? MTV und Microsoft? Neuer Musikdienst, neuer Mediaplayer? Lifestyle-orientiert und defintiv nicht Mac-kompatibel? Und schon gar nicht in Kombination mit dem iPod benutzbar. Worüber ich hier schreibe? Über Urge.
Seit gestern können Amerikaner diesen neuen Musikdienst in einer Betaversion testen. Urge ist als Musikplattform eine Kooperation von MTV und Microsoft und deren neuesten Mediaplayer 11. Dieser ist inzwischen ebenfalls als Testversion erhältlich.

So wird es wohl aussehen:

urge

Die Daten lesen sich wie folgt:
“Pro Titel aus der zwei Millionen Werke umfassenden Musikbibliothek werden 99 US-Cent berechnet. Ein Monatsabo, um Musik auf dem Rechner abspielen zu können, kostet 9,95 Dollar, mit Download-Option auf einen Musikplayer kostet der Service monatlich 14,95 Dollar.” (CHIP Online)
Außerdem möchte MTV seinen Musikdienst mit Features wie TV-Sendungen, 24 Weblogs und 130 Internetradio-Stationen ausstatten. Und wie ich gerade sehe, wird der Dienst wohl morgen starten, zumindest steht auf der Seite www.urge.com “AVAILABLE MAY 17”.

Bin mal gespant, wie stark der Drang der Zielgruppe sein wird. Ist das Verlangen groß genug? (Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen. 🙂 )

Mehr bei Heise und ZDNet.

1 KOMMENTAR

  1. Klingt ja wie Napster. Und von der Marke her war Napster auch groß. Dee einzige Unterschied ist wohl aber, das MTV seinen Downlaodservice kostengünstig und effektiv bewerben kann…

  2. Die Marke Napster war schon lange tot, als der kommerzielle Dienst gestartet ist. Napster war schon einige Jahre offline und alle Kunden sind in andere P2P-Netze gewechselt.
    MTV hat aber durchaus das Zeug, zu einem ganz großen im Downloadgeschäft zu werden. Die praktisch kostenlose, weltweite Werbung auf den eigenen Sendern ist nicht zu unterschätzen und dazu haben die auch noch einen ganzen Stapel eigenen Content, den sonst so kein Dienst hat. Die ganzen Konzertmitschnitte, die Unpluggedsachen und die selbstproduzierten Serien (nicht nur Müll wie Dismissed, sondern halt auch Beavis & Butthead) dürften sich sicherlich gut verkaufen.
    Richtig hart für die Konkurrenz wird es aber, wenn Microsoft den WMP11 zusammen mit Vista ausliefert. Mit dem Internet Explorer-Bundle haben sie damals die Browser-Marktführung erlangt und hier könnte es ähnlich laufen.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here