Kategorien
Allgemein

Verbraucherschutz gegen iTunes

Der deutsche Verbraucherschutz geht gegen Apples Online-Musikladen iTunes vor. Man findet es nicht gut, das dort gekaufte Musik nicht auf anderen MP3-Playern sondern nur auf dem iPod läuft und Apple es sich vorbehält, Nutzungsbedingungen im Nachhinein zu ändern.

“Die Bedingungen für den Download sind eine Zumutung für die Nutzer und verstoßen gegen deutsches Verbraucherrecht”, zitiert der Tagesspiegel den stellvertretenden vzbv-Vorstand Patrick von Braunmühl.Auch gegen andere Anbieter wird man vorgehen. Einzelheiten gibt es morgen auf einer Pressekonferenz zu hören. Nur eine simple Frage: warum eigentlich erst jetzt?

via Golem