Ich glaube, es war am vorletzten Wochenende. Da kam mein Nachbar mit seinem kleinen Sohn (meinem Patenkind) vom Plattenladen zurück. Natürlich hatte er Vinyl in seiner Tüte, und auf meine Nachfrage sagt er so etwas in Richtung “EP von Washed Out”. Meine unwissende Reaktion: “Aha”. Später am Abend grillten wir noch zusammen, und wenn mich nicht alles täuscht, lief die Musik der neu erworbenen EP im Hintergrund.
Beschäftigt man sich dieser Tage ein wenig mit Memory Tapes, Love Inks oder auch ganz allgemein mit Chillwave, Electro-Shoegaze oder wie auch immer das jetzt heißen soll, dann stolpert man auch über Ernest Greene aka Washed Out. Ich habe mir das Album “Within And Without” mal als Playliste angelegt und werde schauen, ob sich der eine oder andere Song in meinem Gehörgang festsetzen kann. Die Single “Eyes Be Closed” hat ein Video spendiert bekommen, welches ganz gut zur Musik passt, aber dennoch dämlich ist. Zum Album folgt dann in ein paar Tagen mehr (denke ich zumindest).

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=Cj2HcdiOmt8&w=750&h=457]

5 Kommentare

  1. Das Video ist dämlich in der Tat, davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Wenn einem der Song gefällt, sollte der Rest der Platte eigentlich auch ganz gut gefallen. Bei mir zwar nicht gerade in Dauerrotation, aber doch sehr häufig in der Loop. Nette Sommermukke.

  2. die neue Washed Out enttäuscht mich leider.
    Du solltest unbedingt in das erste Album “High Times” und die EP “Life of Leisure” reinhören! Anspieltipps sind “Belong”, “Bicycle” und “Hold Out”

    dann gibt es da auch noch die Split-EP mit Small Black und die Tour CD..

  3. “Washed Out” spielen morgen (4.8.) im Festsaal Kreuzberg. Aber wirklich umgehauen hat mich das neue Album leider auch nicht. Chillwave-Genre-technisch find ich das 2011er Album von Toro Y Moi schon deutlich besser…

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here