Etwas lustlos lud ich mir vor zwei Tagen den Promo-Download des neuen Zola Jesus-Albums herunter, denn bisher hatte ich die Musik von Nika Roza Danilova eher am Rande wahrgenommen. Aber etwas in mir sagte: hör doch einfach mal rein! Dann die Überraschung: der erste richtige Song des Albums (nach einem kurzen Intro) klingt genau so wie ein Song, welchen ich vor zwanzig Jahren mit meinem Casio-Keyboard geschrieben habe. Da die Abfolge der drei Töne aber so dermaßen naheliegend ist (zumindest für Autodidakten), erhebe ich jetzt einfach mal keinen Urheberanspruch. Im Ernst: ich glaube der reduzierte Goth-Pop könnte mir durchaus gefallen, trotz diverser nervender Vocalexperimente.

Zola Jesus – Conatus: exclusive album stream

(via)

1 Kommentar

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here