Für mich gehört das Comeback-Album “The Magic Whip” von Blur zu einer der Überraschungen des bisherigen Jahres. Ein Album, welches es ohne Graham Coxon wohl niemals gegeben hätte.

Die Band verbrachte nämlich im Juni 2013 ein paar freie Tage in einem Studio in Hong Kong und entwickelte ein paar Songideen. Es war heiß, es war eng, und die dort entstandenen Songs waren eher Skizzen. Blur flogen nach Jakarta, dann nach Südafrika. Im Anschluss sah man sich mehrere Monate nicht. Die Session in Hong Kong geriet in Vergessenheit.

Coxon aber erinnerte sich. Und er erinnerte sich auch an seine Trennung von Blur. Um seiner Band etwas zurück zu geben, brachte er die Songs Ende letzten Jahres in die richtige Form und lieferte somit die Grundlage für ein neues Album. Ich bin nach wie vor begeistert von dieser lockeren Sammlung von Songs. “Ong Ong” ist eines der Highlights, und das Video wurde äußerst passend umgesetzt.

Am Anfang dachte ich noch: “Oh nein, nicht schon wieder ein ‘lustiges’ Video in Kostümen!” Nach der Schwarzblende folgt aber ein großartiges Game-Video im Stil von Super Mario. Sehenswert!

1 KOMMENTAR

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here