Kategorien
Allgemein

Deutschland sucht den wirklichen Superstar

In diesem Herbst gibt es ja bekanntlich die dritte Auflage der Casting-Show “Deutschland sucht den Superstar”. Aber ich habe da so meine Zweifel, ob das Format noch Erfolg verheißt. Oder anders gefragt: was macht Elli ( ?, naja die Gewinnerin der 2. Staffel halt) eigentlich heute? Deswegen mein Vorschlag: ändert das Konzept. Nicht radikal, aber doch so, das Erfolg garantiert ist.
Wie das gehen soll? Nun, inspiriert durch die jüngsten Ereignisse hätte ich da einen Vorschlag. Es gibt kein Casting mit talentfreien Teenagern, die von der großen Karriere träumen. Sondern die Teilnehmer wählen ein möglichst beklopptes Kuscheltier oder Kriechtier oder….irgendein Tier halt, Hauptsache irgendwie bekloppt. Und dazu sucht bitte jeder einen alten Schlager oder ein Volkslied auf dem Dachboden der Eltern oder Großeltern.
Nun folgt der einigermaßen schwiergie Part: man sollte daraus ein möglichst eingängiges und stumpfes 3.30-Minuten-Werk basteln. Wichtig ist, das es auch als Klingelton funktioniert. Dann per MP3 ab an RTL. Die Jury besteht aus 4 Jugendlichen, die direkt von der Schule gecastet wurden. Denn da sitzt die wahre Kompetenz. Und die entscheiden dann über den kommenden Superstar.

monchichiUnd der Erfolg? Nummer 1 in den Singlecharts, Nummer 1 in den Klingeltoncharts, Nummer 1 der nervigsten Fernsehwerbung, zum Weihnachtsgeschäft dann ein Spiel auf allen Konsolen…..und so weiter. Ihr kennt das ja.
Mein Vorschlag: als Star nehme ich den Monchichi, und als Lied nehme ich “Ein Hase saß im tiefen Tal…”. Wer es nicht kennt, hier eine Midi-Datei zum Reinhören:

Ein Hase…(.midi)

Damit sollte ich doch zumindest in den Re-Recall kommen, oder?