Vor fast 5 Jahren fragte ich euch, womit ihr unterwegs Musik hört. Mein damaliger Begleiter: ein schneeweißer iPod der 4. Generation mit 20 GB. Schwarz-Weiß-Anzeige, kein Schnick-Schnack, nur Musik. Der dient inzwischen als Hörspiel-Player für meinen Sohn. Ich selbst höre mit meinem Smartphone Musik. Ein Teil, welches für mich nicht nur den MP3-Player ersetzt hat, sondern auch die Kamera, die Straßenkarte, die Taschenlampe, das Telefonbuch, mein Gedächtnis und und und. Ich benutze die Standard Android Musik App und Spotify, um mobil Musik zu genießen. Dazu ein paar vernünftige In Ears von Philips mit Telefonfunktion; unschlagbar auf dem Rad.

Da ich von Natur aus verdammt neugierig bin möchte ich von euch wissen, was sich bei euch in Sachen MP3-Player getan hat. Habt ihr die alten Festplatten-Monster noch? Benutzt ihr sie gar? Oder seid ihr auch mit einem Smartphone am Start?

Womit hört ihr unterwegs Musik?

Gerne könnt ihr mir auch Beweisfotos in die Kommentare hauen, würde mich sehr interessieren.

11 KOMMENTARE

  1. Unterwegs höre ich Musik entweder mit dem iPad nano (irgendeine Generation), der aber auch viel Zeit im Auto verbringt, weil er dort dann als Player arbeitet. Oder ich nehme das iPhone, aber das mache ich eigentlich nur, wenn ich den nano im Auto vergessen habe. Ich mag die Trennung zwischen Kommunikationsgerät und Musikgerät doch recht gerne. Dabei höre ich fast nur Musik, die ich direkt auf den Geräten habe, recht selten Streaming-Dienste (mal last.fm oder Google Music). Spotify sollte ich mir mal einen Account zulegen. 🙂

  2. Mein Foto würde fast genau so aussehen, nur dass ich ein anderes Handy von HTC habe. Ansonsten geht es mir wie dir. Mein Smartphone hat auch all diese Funktionen und Geräte ersetzt.

    Ich bin dagegen allerdings einfach dank des langen Wegs zur Arbeit meistens mit dem Auto statt dem Rad unterwegs und da nutze ich derzeit doch noch mein Autoradio mit SD-Karte voller Musik. Eine Weile war ich dort zwar auch schon via Aux-Eingang auf’s Smartphone gewechselt, nur leider ist mir das Kabel rausgerutscht und ich müsste die ganze Mittelkonsole abschrauben, um es wieder fest zu bekommen. Dazu bin ich momentan zu faul ;). Werde das aber sicher demnächst nachholen, denn seit ich Spotify nutze, landet nur noch selten neue Musik als MP3 oder CD in meiner Sammlung.

  3. Ich bin mittlerweile auch beim Smartphone gelandet. In meinem Fall ein Samsung Galaxy S3, das bei mir ebenso vielfältig eingesetzt wird. Als Player nutze ich PowerAmp, da diese App noch vor ca zwei Jahren die einzige mit einem funktionierenden Equalizer war. Als Kopfhörer nutze ich entweder die SStandard Samsung In-Ear oder ein Bluetooh Headset von Nokia (BH-503), das für meinen Geschmack einen hervorragenden Klang hat. Im Laufe der Woche befasse ich mich noch mit den neu von Sennheiser aufgelegten Bluetooh Headsets und werde mir wohl davon eines anschaffen.
    Ansonsten läuft bei mir noch ab und an Last.fm.

  4. beim arbeiten steht mein alter iPod – 40GB mit ca. 10000 songs, die fast ausschließlich aus den jahren 2005 – 2007 sind. man kann nur noch abspielen, nicht mehr löschen und neue songs draufmachen. ab und zu hängt er……. aber die musik ist besser als jeder denkbare radiosender. im auto leider nur cd-player, sonst iPhone 4s für unterwegs mit tollen songs. daheim hab ich auf dem iMac mit eingebauten 2TB eine iTunes-bibl. mit ca. 183.000 songs. müsste eigentlich bis ans lebensende reichen. aber ich brauch trotzdem täglich was neues. spotify mag ich nicht wirklich, wobei die auswahl da schon grandios ist. online trotzdem lieber retro bei youtube, vimeo oder soundcloud. hey….. falls sich hierher mal ein vinyl-freak verirrt. ich suche immer noch einen liebhaber, der mir eine verdammt tolle sammlung zum fairen preis abnimmt.

    • Wow, 183.000 Songs? Damit könntest du ja fast 2 Jahre am Stück Musik hören, vorausgestzt, du schläfst auch noch zwischendurch. 🙂

  5. Bin vor ein paar Jahren vom iPod nano (3. Generation) aufs Smartphone umgestiegen. Das ist momentan (noch) ein HTC Desire HD mit 32-GB-Karte mit massig Musik drauf. Aber unterwegs höre ich zurzeit meistens Spotify, weil ich gerne Neues kennenlerne. Kopfhörer mit sehr gutem Klang waren bis vor ein paar Tagen Monster Jamz – aber dank Kabelbruch haben auch diese eigentlich hervorragenden Teile trotz eines Kaufpreises von 100 Euro nur ein halbes Jahr gehalten…

      • Unterschiedlich. Musik, die ich voraussichtlich häufiger hören werde oder auf die ich besonders gespannt bin, lade ich vorab runter. Der Rest wird gestreamt. Und wenn der Stream mal in der U-Bahn oder im Aufzug nicht funzt, muss ich halt warten oder auf was anderes umschalten.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here