Geistert ja gerade durch sämtliche Nachrichten: Apple passt die Preise europaweit an, bzw. senkt die Preise in Großbritannien. Das dürfte die Engländer freuen, denn die wurden bislang von Apple abgezogen. Nicht die Labels seien Schuld, sondern Apple hat einfach mal einen höheren Preis in UK verlangt.

Verschiedentlich wurde berichtet, Apples unterschiedliche Behandlung der Kunden in Europa sei durch Auflagen der großen Plattenfirmen bedingt gewesen. Ganz falsch, erklärte die EU-Kommission, die Organisation des Itunes Store in Europa sei davon nicht beeinflusst worden. Klartext: Apple hatte die Abzocke selbst organisiert. Beim Kauf über Itunes war anhand der verwendeten Kreditkarte der Wohnort des Kunden bestimmt – und entsprechend kassiert worden. (Inquirer)

Was ich allerdings noch viel cooler finden würde: endlich alle Songs aller Länder in einem einzigen Store. Und natürlich alles ohne DRM. Aber bis dahin muss ich wohl noch lange warten. Vielleicht gibt es iTunes ja bis dahin gar nicht mehr.

1 KOMMENTAR

  1. .. ein zugriff von deutschland aus auf den uk store würde mir schon reichen. die wartezeit auf einige platten könnte man so prima verkürzen!

  2. natürlich ist es eigentlich absurd, dass es ländergrenzen in einem online-store gibt. aber die rühren natürlich (noch) daher, dass viele veröffentlichungen in verschiedenen ländern an unterschiedliche labels lizensiert sind.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here