Die Werbebotschaften des Klingeltonanbieters Jamba! sind vielen Verbraucherschützern ein Dorn im Auge. Nun soll das Unternehmen laut einem Bericht des Berliner “Tagesspiegels” auf Betreiben des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) eine Unterlassungserklärung unterzeichnet und sich dazu verpflichtet haben, künftig “deutlicher als bisher über den bindenden Charakter ihrer Verträge aufzuklären”. Besonders bei Verträgen für Klingeltonangebote, die mit einem Abonnement verknüpft sind, seien die Kunden bisher oft unzureichend informiert worden.
via: musikwoche

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here