Zwar ist die Meldung schon vom Freitag, aber wenn das stimmt, ist es auf jeden Fall ein begüßenswerter Schritt:
Die zum US-Konzern Viacom gehörenden Musiksender MTV und Viva wollen die Klingeltonwerbung stark einschränken. MTV wolle ab Oktober von Nachmittag bis Abend keine Klingeltonwerbung mehr senden, bei Viva werde im kommenden März eine «Klingeltonsperrzeit» eingeführt, berichtete der «Spiegel» am Samstag ohne Nennung von Quellen. Die Klingelmonotonie passe nicht in die von Sender-Chefin Catherine Mühlemann geplante Neuausrichtung der Musikkanäle, schreibt das Magazin.Angeblich würden durch die nervigen Werbespots Zuschauer vergrault (ach was) und man verliere zusehends klassische Werbekunden. Die Musikindustrie reagiert natürlich nicht sehr positiv. Wird sich zeigen, inwieweit diese Pläne wirklich durchsetzbar sind.
Obwohl ich kein Musikfernsehen mehr schaue, würde ich es dennoch begrüßen, denn die traumatischen Schocks beim Zappen bleiben einem so erspart.

via: Netzeitung

1 KOMMENTAR

  1. Hat Jamba nicht auch einen Anteil an MTV? Ich meine sowas gelesen zu haben. Dann stellen die sich ja selbst ein Bein – das wäre lässig!

  2. Ja, das macht das alles ziemlich lustig. Aber reden können die ja viel. Mal sehen, ob sie das auch wirklich durchziehen.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here