Gestern vergessen, heute nachgereicht:

  • Hype Machine Music-Zeitgeist 2008
    Mit diesem Link habe ich mir eine Woche lang Zeit gelassen, eigentlich ist er schon durch. Ich wollte allerdings warten, bis die Hype Machine endlich alle Teile veröffentlicht hat, womit sie sich eine komplette Woche lang Zeit gelassen hat. Dort also die Top 50 Alben, Künstler und Songs des Jahres 2008, inklusive Playbutton und Download-Möglichkeiten. I’m lovin’ it!
  • Politik, Provider und Musikindustrie an einem Tisch
    Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat die sechs größten deutschen Internetprovider im Januar zu einem Gipfeltreffen eingeladen, um Lösungen beim Umgang mit illegalen Musik-Downloads zu finden, meldet das "Handelsblatt". Erste Gespräche zwischen Providern und der Musikindustrie würden bereit laufen. In der Diskussion ist eine Vereinbarung zwischen Providern und der Musikindustrie, um illegale Downloads zu verhindern. Laut "Handelsblatt" könnte eine solche Regelung vorsehen, dass "Provider verpflichtet werden, Warnungen an Nutzer auszusprechen, die gegen das Urheberrecht verstoßen". Sollten solche Warnungen ignoriert werden, soll ein Strafverfahren eingeleitet werden.
  • »Wir sind wie Manchester City«
    Von Gustaf Norén und Samuel Giers, Sänger und Bassist der schwedischen Erfolgsband Mando Diao, heißt es, sie seien Fußballfans. Und tatsächlich, sie sind es. Ein Gespräch über Staubsaugervertreter, Drogen und Roxette.
  • Free Download: Raconteurs Live!
    The tracks — "Consoler Of The Lonely," "Old Enough," "Blue Veins," and "Top Yourself" — will be made available this Sunday, January 11, on the festival's website. One song will be available to everyone, while the other three can be downloaded by members of the Bonnaroo Community (it's free, so sign up!).
  • Ist DRM am Ende?
    Der Beifall ist durchaus berechtigt, denn für den digitalen Musikvertrieb ist der weitgehende DRM-Verzicht des Marktführers ein Durchbruch. Doch ist DRM damit längst nicht Geschichte. In der Film- und Spielebranche gedeihen die ausgeklügelten und nicht immer fehlerfreien Systeme weiter prächtig. Das Argument der Inhalteanbieter, der digitale Schild diene dem Schutz vor illegalen Kopien, ist dabei nur eine Seite der Medaille. Es geht auch um die Kontrolle des Produkts: Im Idealfall lässt sich diese mittels DRM auch weit über den Punkt des Verkaufs hinaus ausüben.

1 KOMMENTAR

  1. Habt ihr schon versucht, einen Fußballsong zu schreiben?

    Samuel Giers: Ja, natürlich, zu jeder Weltmeisterschaft haben wir das versucht.

    Gustaf Norén: Irgendwie ist es komisch, wir sind Musiker und singen über alles, was wir machen: essen, trinken, ficken – nur nicht über Fußball. Das ist doch verrückt. Ich habe in meinem Leben mehr Zeit mit Fußballspielen verbracht als mit den anderen Dingen zusammen. Also warum singe ich nicht über Fußball?

    eine marktlücke, die in deutschland nicht mehr existiert…

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here