Who Knew & The Bewitched Hands
Magnet Club Berlin, 14. Januar 2011

Ein Konzert, bei dem ich wegen der Vorband da war und der Rest der Zuschauer wegen des Headliners? Kann mich nicht daran erinnern, wann ich das zuletzt hatte (Pop Will Eat Itself im Vorprogramm von EMF? Ach ne, da war ich ja gar nicht….wäre ich aber gern gewesen).


Who Knew

Wie dem auch sei, ich war wegen der Franzosen hier, die Isländer Who Knew kannte ich vorher nicht. Und leider teilten The Bewitched Hands das Leid vieler Vorbands in kleinen Clubs. Das Publikum war der Band zwar zahlenmäßig überlegen, aber nur im geschätzen Verhältnis von 3:1. Auch der Abstand zwischen Bühne und den ersten Zuschauern erschien für die Räumlichkeiten des Magnet absurd groß. Davon ließ sich die Band allerdings nicht beeindrucken. Sie präsentierte ihre Songs mit einer derartigen Spielfreude, das sich auch der Zuschauerraum im Laufe der knapp 45 Minuten immer mehr füllte, die Leute mit den Köpfen nickten, einige Beine zuckten und im weiteren Verlauf sogar verhaltene Tanzbewegungen zu sehen waren.
Diese Reaktionen waren nicht weiter verwunderlich, denn die Franzosen spielten ihre bereits auf Platte mitreißenden Songs derart perfekt, das ich mir was wünsche, einen Mitschnitt dieses Konzerts zu besitzen. Großartiger Sound und eine perfekt aufeinander eingespielte Band, die ihr komplettes Debüt zum Besten gab. Perfekt. Eigentlich hätte ich jetzt zufrieden nach Hause gehen können.


The Bewitched Hands

Aber mich interessierte natürlich schon, was die jungen Isländer, die sich während des Auftritts der Bewitched Hands direkt neben mir aufhielten, so an Songs im Repertoire haben. Der Sound war lauter, dichter, krachiger, schwammiger. Die Band spielte überzeugend, der Frontmann war irgendwie… lustig (?) und die Songs waren durchaus mitreißend. Allerdings kannte ich die Musik bisher nicht, und nach ungefähr fünf Stücken fiel mir die Ähnlichkeit im Aufbau der Songs auf. Ein wenig mehr Abwechslung hätte mir gut getan. Das übrige Publikum allerdings feierte ausgelassen und schien begeistert.

Für mich bleibt festzuhalten: grandioser Auftritt der Überraschungsband 2010, interessanter Auftritt einer jungen isländischen Band, die ich mir noch zur Brust nehmen werde. Und für alle die unbedingte Empfehlung, The Bewitched Hands auf ihrer Tour Ende Februar zu bestaunen.

The Bewtiched Hands on Tour:
22. Februar – Wien, B72
23. Februar – Nürnberg, MuZ
24. Februar – Konstanz, Kulturladen
25. Februar – Stuttgart, 1210
26. Februar – München, Atomic Café

3 KOMMENTARE

  1. Who Knew sind sehr empfehlenswert, wie ich finde. Klingt vielleicht etwas blöd, aber sie haben letztes Jahr meiner Meinung nach das bessere Wolf-Parade-Album abgeliefert 😉

    Reinhören sollte auch leicht fallen – das Album ist bei Spotify verfügbar!

  2. Ich finde The Bewitched Hands cool. Allerdings kenne ich sie leider nur aus dem Internet und von der CD und noch nicht live. Hoffe, dass sich das bald mal ändert. Meiner Erfahrung nach ist es übrigens nicht so schlimm, wenn die Vorband kaum Zuhörer hat. Die wenigen Zuhörer sind dann meist viel konzentrierter und mehr dabei, als wenn sich schon die Massen tummeln.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here