Wenn man ein Blog nach über sieben Jahren dicht macht, dann ist man auch Tage danach gedanklich noch mit seinem bisherigen Schaffen verbunden. Aber so langsam habe ich mich an meine neue Freiheit gewöhnt. Ich höre wieder genau das, was ich möchte, egal ob aktuell oder uralt. Und ich höre wieder hin, einfach so, ohne irgendwelche Mechanismen im Hinterkopf. Das ist unglaublich befreiend.

Pillars and Tongues – Oaky (Doting, in Late Summer)
200 Years – Solar System
Alpine White – When She Gets Home
Excuse Me, Princess – Outdated
Ex Norwegian – Upper Hand
Phantogram – Don’t Move
Eight Bit Tiger – Numbers

Cover

Mixahulababy #247

Foto: Stuck in Customs, CC-Lizenz

Mixahulababy geht also weiter. Ich habe mir gedacht, das ich zu jeder Ausgabe in Zukunft ein paar Worte schreibe. Keine großen Reviews, keine langweiligen Konzertberichte oder ähnliches. Eher so ein paar lose Gedanken zu Dingen, die mich momentan beschäftigen. Das kann eine Plattenempfehlung sein, vielleicht auch eine Linksammlung oder ein kurzer Test. Wird sich zeigen.

Alte Heroen

Ich war nicht nur schwer erstaunt, das gestern ein neues Album der von mir in meiner Jugend innig geliebten Pop Will Eat Itself erschien, ich war geschockt. Damit hätte ich nie gerechnet. Greebo war für mich einfach Geschichte. Eine schöne, aber eine abgeschlossene. Da ich mir vor ein paar Tagen das aktuelle Album von Plaid zulegte und mit einem Erinnerungs-Flashback überrascht wurde, überlegte ich bei “New Noise Designed By A Sadist” nicht lange. Allerdings hätte ich es lieber bei der glorreichen Vergangenheit bleiben lasssen sollen. Das klingt weder modern, noch nostalgisch, weder originell noch mitreißend. Das klingt einfach nur ideenlos und durchschnittlich. Wirklich schade. Dann lieber “The Looks Or The Lifestyle”.

Google Music Beta

Ich habe gerade die Cloud von Google für mich entdeckt. Ich schaufel gerade ordentlich Songs von meiner Festplatte in die Wolke, was bei asynchronem DSL natürlich dauert. Bisher habe ich knapp 1200 Songs kopiert, womit mir noch Platz für knapp 18800 weitere Stücke bleibt. Ich hoffe nur, das die Betaphase irgendwann vorbei ist un der Service von Google ganz offiziell angeboten wird. Denn umsonst soll das bitte nicht gewesen sein. Wer den Cloud-Service gerne testen möchte: ich habe noch 3 Invites für Google Music Beta übrig. Einfach einen Kommentar hinterlassen, ich melde mich dann.

17 Kommentare

      • Nein, geht leider nicht 🙁
        Habe versucht, mein Land umzustellen und über einen Proxy und die Login-Seite fkt, aber nicht die music.google.com Seite selber.
        Im Google-Dashboard sehe ich den Link zu meiner Musiksammlung (dh theoretisch habe ich einen Account), aber beim Aufruf kommt wieder nur der Hinweis auf die USA.

        Auf meinem Milestone habe ich die Musikanwendung installiert und beim ersten Start gab es Optionen für die Cloud, aber danach nur noch zur lokalen Musik.

        Sehr schade!

        • Hmmm, ärgerlich. Bei meinen Arbeitskollegen scheint es auch nicht zu funktionieren. Tut mir leid, wenn ich hier irgendwelche Hoffnungen geschürt habe.

      • Nico, erstmal vielen Dank für den Invite – bei mir geht’s aber leider auch nicht. Habs dann via Proxy-Server versucht, aber das ist recht mühsam und klappt auch nicht so recht. Wie hast Du es denn geschafft – bist Du problemlos über Deine deutsche IP-Adresse reingekommen?

  1. Also ich muss sagen, dass ich nicht wirklich allen cloud-Tools von Google was abgewinnen kann. Documents machen noch Sinn, bei Picasa hört es schon wieder auf. Ob ich Google Music für sinnvoll halte bezweifelt ich stark, vor allem, wo ich doch meine iTunesMediathek so sehr mag.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here