In naher Zukunft dürfte es in Skandinavien ein wenig turbulent für Apple werden. Die Verbraucherschützer in Finnland, Dänemark und Schweden sind nämlich nicht sehr angetan von der DRM-Politik des iTunes-Betreibers.
Die Verbraucherschutzbehörden in den drei skandinavischen Ländern haben in der vergangenen Woche gleichzeitig Beschwerdebriefe an Apple geschickt, in denen sie fordern, dass iTunes-Downloads auch auf anderen Plattformen abspielbar sein müssen. Bei Zuwiderhandlung muss Apple mit Geldstrafen und in der Folge mit rechtlichen Schritten rechnen.via musikwoche

Apropos Skandinavien: nach Frankreich denkt man wohl nun auch in Schweden öffentlich über die Einführung einer Kulturflatrate nach.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here