Foto: FaceMePLS

Meine Schwester hatte einen. Den durfte ich beim samstäglichen Rasenharken benutzen. Einige Kassetten leierten ein wenig, aber damals war das normal. Ich selber habe in meiner Laufbahn als Musikhörer nie einen besessen. Eigentlich bin ich erst mit dem Format-Nachfolger MD-Player mobil geworden. Für mich hieß Musik bis dahin: Plattenspieler, CD-Player, Kopfhörer, Mischpult, Verstärker, Wums.

Als Steve Jobs einen der ersten Walkman vom Sony-Gründer Morita Akio geschenkt bekam, war er begeistert und nahm das Abspielgerät gleich komplett auseinander, nur um zu sehen, wie Sony das gemacht hatte.

Ein kassettenfressendes Monster war er, ein Lyfestyle-Objekt in seinen Anfangstagen. Jetzt hat es sich ausgeleiert: Bereits im April wurde die letzte Charge der mobilen Kassettenspieler ausgeliefert, und sollten diese verkauft sein, war es das. Eine Legende stirbt. Ist vielleicht schon gestorben. Der Name lebt natürlich weiter, der Mythos erst recht.

(via)

Wie sieht es bei euch aus? Hattet ihr einen? Wolltet ihr einen? Wieviele Kassetten hat er gefressen?

17 KOMMENTARE

  1. ich bin auch keine mehr aus der walkman-generation, aber ich hab noch den alten von meinem papa.
    gefressen hat er noch keine kassette, aber dafür benutze ich ihn wahrscheinlich auch zu viel selten…

  2. Ich hatte immer einen Walkman. MD-Player oder mp3-Player waren für mich anfangs nie erschwinglich und die meisten Discmen waren unpraktische Batteriefresser. Später bin ich dann aus Gewohnheit beim Walkman geblieben.

    Ich mag iPods bis heute nicht, wahrscheinlich wegen der Kindheitserfahrungen mit diesem antiken Tape-Equipment. Songs im Shuffle-Mode hören? OMG, das geht doch nicht! Beim Musikhören ist die Zusammenstellung der Songs genauso wichtig wie die Songs selbst. Stimmige Alben sind toll! Und ein Mixtape, das man für eine Freundin in tagelanger akribischer Arbeit zusammengestellt hat, ist auch toll. Aber eine zusammengewürfelte digitale Playlist? Sorry, this won’t do… mich wundert überhaupt nicht, dass Musik immer weniger gekauft wird, wenn man sie in 3,5-Minuten-Schnipsel zerhackt.

    (Der totalen Subjektivität dieser Sichtweise bin ich mir bewusst :D)

  3. Ich bin alt, ich habe das damals miterlebt, besaß aber lange Zeit nur eines der schnell auf den Markt drängenden deutlich preiswerteren Plagiate, wir hatten ja nix damals.

    Die billigen Kassetten gingen kaputt, die Qualitätskassetten von BASF aber nie

    Ich halte nichts von Technik-Nostalgie, aber ich muss Ey Lou recht geben, dass die Beschränkungen der damaligen Hardware die Hörgewohnheiten bis heute prägen. So habe ich z.B. noch alle Alben in iTunes und dem iPod in einer Playliste die genau aus diesem Album besteht und höre auch fast immer vollständige Alben in der “richtigen” Reihenfolge; oder aber penibel zusammengestellte Playlists.

  4. zur zeit des walkman hatte das album als eigenständige kunstform noch hochkonjunktur, heute sieht das ja leider komplett anders aus. ich muss gestehen, ich vermisse die damalige zeit trotz aller technischer unanehmlichkeiten etwas.

    ich bekam 1985 meinen ersten walkman und der hielt auch eine ganze weile. wir spielten lp’s auf kassetten und waren total baff, dass wir nun auch unterwegs unsere lieblingsmusik hören konnten. klar, heute hat man 5.000 songs dabei – aber braucht man die auch alle? ich habe ausschließlich ganze alben auf meinem ipod, und das ist auch gut so! 😉

  5. ich hatte bis vor wenigen jahren einen. zwar war ich auch besitzer eines sündteuren MD players und eines Discman, aber niemand hat mich damals um 7uhr in der früh rotzbesoffen so zuverlässig durch die straßen geleitet, wie der walkman. Es kam einem Weltuntergang gleich, wenn die batterie leer war (kassetten hat er nie gefressen. zum glück) und deshalb waren auch immer mindestens ne handvoll ersatzbatterien in meiner Jackentasche (von denen 80% schon leer waren).
    zugegeben, zum joggen ist ein shuffle angenehmer, schon alleine wegen dem gewicht, aber zum Von-der-Party-nach-hause-gehen…super!
    schon schade…!

  6. Ich habe noch nie jeden Hype mitgemacht. Ich hatte einen Walkman, diesen MD-Mist habe ich allerdings gemieden – und, wie die Zeit gezeigt hat, nicht einmal zu Unrecht.

    Dass Sony den Namen “Walkman” jetzt für minderqualitativen MP3-Schrott verschwendet, ist pervers.

  7. Apple? Ick kotz dir gleich hierhin. Dieser iTunes-verseuchte, nicht formatoffene Schrott mit 25 % Logo-Aufpreis soll “einer der besten Player am Markt” sein?
    Ohweia.

  8. Geschmäcker sind halt verschieden. Mit iTunes hast du natürlich Recht. Ich habe auch noch einen Sony mp3 Player mit Bluetooth. Fand ich mal wichtig. Aber seit ich Spotify benutze, bin ich auf “smarte Geräte“ angewiesen.

  9. Walkman war auch vor meiner Generation. Allerdings habe ich ihn benutzt, als ich begonnen habe Gitarre zu spielen. Ich habe mich mit einem Kassetten Deck aufgenommen und mir die Aufnahmen später mit einem Walkman unterwegs angehört. Hat mich gut weitergebracht beim Gitarre spielen.

  10. Früher,ja früher…man saß vorm Kasettenradio und hat sich Mixtapes “mitgeschnitten” oder dem Kumpel ein CD-Album überspielt.
    Der Walkman wurde an die Hose geclipped oder lässig in die Gürteltasche gesteckt. Waren das Zeiten! Da war man mit nem schwarzen Sony mit “Bass Boost” der King auf dem Schulhof! 🙂
    Ich werd auch nie meinen Banknachbarn vergessen, der nahezu alle “Thunder Dome” MCs hatte und sie sich in jeder Pause “reingeknallt” hat, dass der Rest der Klasse auch was davon hatte!

    Walkman, ich vermisse dich!

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here