Wenn man dem Spiegel glauben darf, plant McDonald’s allen Ernstes, Musiker für die Verwendung des Wortes “Big Mac” in ihren Songs zu entlohnen. Laut der Seite commercial-free childhood sollen die Künstler bei Austrahlung ihres Songs zwischen $1,- und $5,- kassieren. Das heißt, jedes Mal wenn das Lied im Radio läuft, klingeln die Kassen. Wenn man sich dann überlegt, das z.B. Petey Pablo’s “Freek-a-leek” im letzten Jahr der Nummer 2 Hip Hop-Song der Billboard-Charts war und über 350.000 Mal im Radio gespielt wurde, kann man sich leicht vorstellen, um welche Summen es hier geht.
Für die weitere Planung und den Kontakt mit den Labels und den Künstlern wurde die Firma Maven Strategies angeheuert. Vor allem Hip Hop und R’n’B-Stars sind im Visier der Fastfoodkette.
Man ist es ja schon gewohnt, das vor allem US-Stars gerne mal über ihre Autos und Uhren erzählen, “the brands are part of their lifestyle. It’s something they’re already utilizing, eating or driving.”
Was für eine schöne neue Welt das doch wird, wenn man froh sein kann, werbefreie Songs zu hören. Ich werde einer der Ersten sein, der einen Banner gegen werbeverseuchte Songs platzieren wird.

weitere Verweise:
pressetext.de

1 Kommentar

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here