Das Schlagzeug rumpelt, der Bass dröhnt. Und dann ein paar Töne auf der Gitarre. Sängerin Attia Taylor bleibt im hallenden Zwielicht.

Das klingt alles sehr seltsam und roh. Kurzum: großartig! Zwar hat der Song nach 30 Sekunden schon seine ganze Geschichte erzählt und wird dann nur noch ausgewalzt, aber das stört mich nicht. Mit anderen Worten: ich bin begeistert.

Hinter Strange Parts stecken wie gesagt Sängerin Attia Taylor und Corey Duncan aus Philly & Seattle.

Als kleiner Bonus hier noch das ebenfalls tolle Asleep In The Forest.

Facebook

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here