Das professionell betriebene Blog Stereogum sollte euch als Musikliebhabern ein Begriff sein. Falls ihr es noch nie direkt angesteuert habt, dürftet ihr hier desöfteren einen Artikel in der umformulierten Zweitverwertung gelesen haben. Eine Tatsache, die ich nicht bestreite. In letzter Zeit nimmt die Einflussnahme von Stereogum auf mein eigenes Schaffen zwar ab, aber als tägliche Anlaufstelle ist das Blog unverzichtbar.

Lange Vorrede, kurzer Sinn: heute werden die 50 besten Alben des Jahres präsentiert. Die Auswahl ist wie bei allen Jahresendlisten natürlich rein subjektiv. Aber interessant allemal, was eines der führenden US-Musikblogs dort zusammenträgt. Noch interessanter: zu insgesamt 35 Alben gibt es jeweils eine MP3. Die habt ihr mit Sicherheit im Laufe des Jahres bereits gesammelt, aber vielleicht habt ihr die eine oder andere übersehen oder inzwischen vergessen.

Stereogum’s Top 50 Albums Of 2010

5 KOMMENTARE

  1. Geht es dir eigentlich ähnlich? Irgendwie kann ich Stereogums penetrant dargebotenen Anspruch, alle gegenwärtigen Trends und Vorlieben auf einer Seite zusammenzuführen, es allen irgendwie recht machen zu wollen, einfach nicht mehr goutieren. Kayne West auf Platz 1, so lachhaft. Aber das protzige Album finden ja in den Staaten alle gut. Und das ist fast genauso peinlich wie die Wikileaks-Enthüllungen.

  2. Ich kann ja mit deren Top 50 so rein gar nix anfangen, und dabei höre ich ja auch schon sehr unterschiedliche Musik. Nur wenige meiner Favoriten tauchen da auf (von meinen persönlichen Top 10 gerade mal einer) und Kanye West ist bei dem starken Musikjahr auch ziemlich seltsam.

    Wo sind vor allem die überall so gelobten Alben von Caribou, Massive Attack, Jamie Lidell, Menomena, The Dead Weather, Born Ruffians, The Black Keys, Tunng, Gil Scott-Heron, Gonjasufi oder The Roots?

  3. @SomeVapourTrails: Ja, ich finde auch, das Stereogum extrem abgebaut hat. Woran das liegt? Keine Ahnung. Mir ist nur aufgefallen, das ich im dort letzten halben Jahr immer weniger interessante Sachen gelesen / gefunden habe. Und zu Kayne West: nachdem ich mir das Album ejtzt mal angehört habe, kann ich die Begeisterungsstürme dürben auch nicht so ganz nachvollziehen. Vielleicht sind sie einfach nur forh, das er Autotune nicht mehr benutzt (nun ja, fast nicht mehr).

    @beetFreeQ: Du hast recht, da fehlen ein paar sehr wichtige, von Stereogum hochgelobte Alben.

  4. da ich mit den trends der szene schon seit geraumer zeit nichts mehr anfangen kann, gehen natürlich auch diese top 50 vollkommen spurlos an mir vorüber. mgmt, vampire weekend und konsorten interessieren in spätestens ein, zwei jahren niemanden mehr. kommt mir auch vor wie eine “konsens-zusammenstellung”. kanye west ist mir wurscht…

  5. Ich muss hier mal zumindest ne kleine Lanze für Stereogum brechen.
    Das Kanye West Album ist wirklich gut, komplex wie eingängig und somit eine Bereicherung für den Mainstream.
    Aber da hört es eigentlich auch schon auf.
    So ein Album vor Bands wie Arcade Fire oder The National zu platzieren (oder wie Pitchfork eine 10.0 von 10.0 zu geben) geht natürlich nicht, aber seine Daseinsberechtigung hat es durchaus.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here