Die Marktforscher von Nielsen SoundScan präsentierten im Rahmen der 47. NARM Convention (National Association of Recording Merchandisers, Hauptversammlung des US-Verbands der Tonträgerhändler) in San Diego interessante Zahlen zum Absatz der digitalen Downloads in den USA.
Die bestverkauften 200 Songs machen nur 17 Prozent des gesamten Downloadabsatzes aus. Dafür fand sich bislang für 1.247.000 Titel mindestens ein Käufer und bereits 1,1 Mio. Songs wurden bis zu 100 Mal gekauft. 22.000 Songs verkauften sich öfter als 1000 Mal und 46 Titel wurden mehr als 200.000 Mal heruntergeladen. […] Rechnet man die Digitalverkäufe in die Gesamtbilanz des US-Musikgeschäfts mit ein, fällt das Minus des laufenden Jahres sogar ziemlich moderat aus. Die normalen Albumverkäufe erreichten bis Ende Juli 324 Mio. Einheiten – ein Minus von 7,1 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. Nielsen SoundScan setzt in seiner Rechnung zehn Einzeldownloads mit einem Album gleich und kommt somit auf eine Verkaufszahl von 342 Mio. Einheiten – das wäre nur noch ein kumuliertes Minus von 1,9 Prozent.

via: musikwoche

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here