Trotz zwei Paar Socken und Winterstiefeln werden nach spätestens 30 Minuten auf dem Fahrrad die Zehen kalt. Ich bin also dafür, das es im Februar so langsam aber sicher wärmer wird. Ein paar Grad reichen ja, ich bin da nicht so anspruchsvoll.
Musikalisch zeigt sich der Monat recht erfreulich, denn es erscheinen eine handvoll interessante Platten. Die für mich interessantesten Platten sind wie immer hervorgehoben. Sollte in meiner Liste etwas fehlen, bitte ich wie immer um Ergänzung in den Kommentaren.

And You Will Know Us By The Trail Of Dead – Tao Of The Dead (04.02.2011)
Thelma & Clyde – White Line (04.02.2011)
Britta Persson – Current Affair Medium Rare (04.02.2011)
Navel – Neo Noir (04.02.2011)
The Get Up Kids – There Are Rules (04.02.2011)
James Walbourne – The Hill (04.02.2011)
Bright Eyes – The People´s Key (11.02.2011)
Crowbar – Sever The Wicked Hand (11.02.2011)
Cut Copy – Zonoscope (11.02.2011)
Mogwai – Hardcore Will Never Die, But You Will (11.02.2011)
PJ Harvey – Let England Shake (11.02.2011)
Telekinesis – 12 Desperate Straight Lines (11.02.2011)
Amplifier – The Octopus (18.02.2011)
The Bue Van – Love Shot (18.02.2011)
The Streets – Computers And Blues (18.02.2011)
Asobi Seksu – Fluorescence (18.02.2011)
Treefight For Sunlight – Treefight For Sunlight (18.02.2011)
The Low Anthem – Smart Flesh (25.02.2011)
Le Corps Mince de Françoise – Love And Nature (25.02.2011)
Sea Of Bees – Song For The Raven (25.02.2011)
Those Dancing Days – Daydreams And Nightmares (25.02.2011)
206 – Republik der Heiserkeit (25.02.2011)

9 KOMMENTARE

  1. Tim Hecker – Ravedeath, 1972 (11.02.2011)
    A Hawk And A Hacksaw – Cervantine (18.02.2011)
    The Joy Formidable – The Big Roar (25.02.2011)
    Rainbow Arabia – Boys & Diamonds (25.02.2011)
    Malachai – Return To The Ugly Side (25.02.2011)
    Slug Guts – Howling Gang (25.02.2011)

  2. And you know us by the trial of Death konnte ich heute bereits im Pre Release anhören.
    Meine persönliche Meinung ohne den Fans hier die Spannung zu nehmen ist sehr positiv. Die Platte überzeugt mit neuen Stilen ohne das alte gewohnte zu verlassen. Ich hoffe sie werden im Sommer auf vielen Festivals spielen. PS: Auch die beiden Schlagzeuge sind erhalten geblieben.

  3. James Blake – Debut album am 07.02. Ich merk mir ja Erscheinungstermine selten, aber das Video zu The Wilhelm Scream geistert grad durch sämtliche Musikblogs und der Song ist klasse.

  4. Beady Eye – Different Gear,Still Speeding 25. Februar
    Ghost of Tom Joad – Black Musik 25. Februar

    Als alter Oasis Anhänger freu ich mich ganz besonders auf das Beady Eye Teil, auch wenn der erste Track bescheiden war, der zweite allerdings sich sehen lassen kann!!
    Wie kaiser Franz schon zu sagen pflegte: schau mer mal !!!!

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here